Konferenz: Recyclingfähigkeit und Sekundärrohstoffeinsatz bei Verpackungen

500
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e. V.

Am 11. Dezember 2019 ab 14:00 Uhr im Futurium, Alexanderufer, Berlin.

Die Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutzpolitik erfährt derzeit einen enormen Bedeutungszuwachs. Auch der Umgang mit Verpackungen – in der Entwicklung, am Point of Sale, im Recycling – wird in der Gesellschaft intensiv diskutiert. Zudem sieht sich die gesamte Wertschöpfungskette der Verpackung – von den Material- und Verpackungsherstellern über Konsumgüterindustrie und Handel bis hin zu Recyclern und Sekundärrohstoffproduzenten – anspruchsvollen Anforderungen aus der Gesetzgebung in Brüssel und Berlin gegenüber.

Die diesjährige Konferenz wird die aktuelle Debatte und neuen Fragestellungen aufgreifen. Mit der Vorstellung der noch nicht veröffentlichten 18. Shell-Jugendstudie werden spannende Einblicke in die Denkweise und gesellschaftlichen Ansprüche junger Menschen vermittelt.  Beleuchtet werden soll zudem, welchen Beitrag das Recycling für den Klimaschutz einnimmt. Fachleute aus der Praxis und Ministerien werden Best Practices der Sortier- und Verwertungstechnik sowie den Stand der Gesetzgebung darstellen. Mit Blick in die Zukunft soll abschließend diskutiert werden, wie etwa Künstliche Intelligenz für Recyclingprozesse genutzt werden kann.

Im Anschluss an die Konferenz sind die Teilnehmer – wie bereits in den vergangenen Jahren – zu einem Get-Together eingeladen. Eine persönliche Einladung inklusive Programm und Anmeldemöglichkeit geht in den nächsten Wochen zu. Vor Beginn der Konferenz ist es möglich, das Futurium, das neue von Bundesregierung und Wissenschaftseinrichtungen getragene Veranstaltungsforum, inklusive der Ausstellung „Technik, Mensch und Natur“ zu besichtigen.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Verpackung + Umwelt e.V. (AGVU)

Anzeige