IKB: Die Schrottpreise gehen im August 2019 nur leicht zurück

417
Schrotthalde (Foto: Kroll / Recyclingportal)

Primär infolge einer um zehn Prozent höheren chinesischen Stahlproduktion im ersten Halbjahr 2019 zog die globale Stahlproduktion um fünf Prozent an.

Im Gesamtjahr 2019 sieht die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information erstmals ein Übersteigen der Marke von 1,8 Milliarden Tonnen Rohstahl. Aus Deutschland kommen rund 42 Millionen Tonnen. Die Schrottpreise gaben im Juli um gut 5 Euro pro Tonne nach, das Angebot ist weiter knapp. Die Eisenerzpreise zogen nochmals im Monatsdurchschnitt um 10 US-Dollar pro Tonne an. Die europäischen Preise für Warmbreitband sowie Walzdraht gaben im Juli um 4 bis 6 Euro pro Tonne nach, verzinkte Bleche gingen seitwärts.

Tendenz: Die Schrottpreise gehen im August 2019 nur leicht zurück. Dagegen haben die Stahlpreise aufgrund der Steigerungen der Erzpreise ein geringes Anstiegspotenzial.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG