Fraunhofer LBF ist neuer Veranstalter des Praxisforums Kunststoffrezyklate

919
Die verschiedenen Kunststoffrezyklate lassen ihre unterschiedlichen Ursprünge und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten erahnen (Fotos: Fraunhofer LBF, Ursula Raapke)

Das Praxisforum Kunststoffrezyklate firmiert ab sofort unter neuer Leitung: Alle Rechte an der Veranstaltung sind vom Hanser Verlag an das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt übertragen worden. Das Fraunhofer LBF wird ab sofort die operative Planung der Veranstaltung übernehmen und gemeinsam mit dem bewährten Fachbeirat das Tagungsprogramm gestalten. Das vierte Praxisforum Kunststoffrezyklate findet am 24. März 2022 statt. Fachlicher Schwerpunkt liegt wie bisher auf dem werkstofflichen Recycling.

Das Fraunhofer LBF als anwendungsorientierte Forschungseinrichtung und neutraler Ansprechpartner bildet die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und hat speziell im Themenumfeld Rezyklate eine führende Rolle in der Forschungslandschaft. Mit der Durchführung zahlreicher Technologietagungen und Industriearbeitskreise nimmt das Darmstädter Forschungsinstitut seit vielen Jahren einen festen Platz in der Kunststoffbranche ein und übernimmt somit als erfahrener und etablierter Partner die Federführung der angesehenen Veranstaltung.

Der Hanser Verlag ist überzeugt, dass das Fraunhofer LBF die Organisation des Praxisforums Kunststoffrezyklate kompetent weiterführt und die Tagung im Sinne der Teilnehmer und Stammkunden positiv weiterentwickelt. »Wir freuen uns über das uns entgegengebrachte Vertrauen des Hanser Verlags«, so Prof. Dr. Rudolf Pfaendner, der bisherige und auch zukünftige Tagungsleiter und Bereichsleiter Kunststoffe im Fraunhofer LBF, »wir werden alles daransetzen, den fachlichen Austausch auf dem gewohnt hohen Niveau fortzusetzen«.

Das vierte Praxisforum Kunststoffrezyklate findet am 24. März 2022 erneut virtuell statt. Der fachliche Schwerpunkt liegt auf dem werkstofflichen Recycling. Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Kunststofferzeuger und -verarbeiter, sowie Recycler und die Anwenderindustrien Fahrzeug, Weißware, Bau und Verpackung. Um einem internationalen Publikum die Teilnahme zu ermöglichen, findet die Veranstaltung in englischer Sprache statt. Die digitale Tagungsumgebung bietet verschiedene Möglichkeiten für den direkten Austausch zwischen Teilnehmern und Referenten und ermöglicht einen hochqualifizierten, fachlichen Diskurs sowie ein Wissen-Update, mit dem teilnehmende Unternehmen konkurrenzfähig bleiben.

Weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen gibt es demnächst unter www.kunststoffrezyklate.de.

Quelle: Fraunhofer LBF

Anzeige