Sesotec Lösungen für einen geschlossenen Kunststoffkreislauf

625
Mit dem Analysesystem FLAKE SCAN von Sesotec lässt sich in wenigen Minuten die Qualität von Kunststoff-Flakes und -Mahlgütern effizient und präzise bestimmen (Foto: Sesotec GmbH)

Auf der Fakuma 2021, die vom 12.10. bis 16.10. in Friedrichshafen stattfindet, stellt die Sesotec GmbH in Halle B1, Stand 1302 unter dem Motto „Material purity in all process steps of the circular economy“ Technologien und Services vor, die Herstellern, Verarbeitern und Recyclern von Kunststoffen helfen, zirkulär und gleichzeitig hocheffizient zu produzieren. Messehighlights sind das Materialanalysesystem FLAKE SCAN und die mobile Metall-Separiereinheit RE-SORT, die erstmals vorgestellt wird.

Darüber hinaus zeigt Sesotec den Metallseparator PROTECTOR kombiniert mit einem SAFEMAG Magnetsystem und den Metallseparator GF. Informationen über die Vernetzung der Produktionslandschaft mit OPC UA sowie über die umfangreichen Serviceleistungen runden das Sesotec Ausstellungsspektrum ab.

FLAKE SCAN Materialanalysesystem für höchste Flake-Qualität
Für Hersteller und Verarbeiter von Kunststoff-Flakes und -Mahlgütern ist die Gewährleistung einer hohen Materialqualität ein entscheidender Faktor für einen profitablen Verkauf und Einsatz von Kunststoff-Rezyklat. Um den Aufwand für stichprobenartige manuelle, visuelle oder thermische Analyseverfahren von Materialchargen zu reduzieren, hat Sesotec das Analysesystem FLAKE SCAN entwickelt. FLAKE SCAN liefert die Datenbasis für eine schnelle Entscheidung, ob Kunststoff-Flakes und -Mahlgüter profitabel eingesetzt werden können. Zudem sind damit Rückschlüsse möglich, ob der ganze Recyclingprozess und einzelne Anlagenkomponenten störungsfrei funktionieren.

Auf dem Fakuma Messestand sind von der Sesotec Division Sorting Recycling Experten vor Ort, die für Fragen zum Materialanalysesystem FLAKE SCAN und zu allen anderen Kunststoffsortiersystemen zur Verfügung stehen.

RE-SORT steigert Materialeffizienz
Granulatverlust in der Produktion bedeutet für Hersteller und Verarbeiter von Kunststoffen neben den späteren Auswirkungen auf die Umwelt auch eine Verringerung der Produktivität. Von Metallseparatoren ausgeschleustes Material beinhaltet einen hohen Anteil an Metallfremdkörpern und muss entsorgt werden, was Mehrkosten und Wertverlust bedeutet. Mit der neuen Metall-Separiereinheit RE-SORT lässt sich verunreinigtes Kunststoffgranulat zuverlässig von Metallfremdkörpern reinigen und zur Wiederverwendung in der Produktion rückgewinnen.

Metallseparatoren für verschiedene Materialförderarten
Der Einsatz von Metallseparatoren verhindert, dass Metallverunreinigungen in Kunststoffmaschinen gelangen und schützen somit die Werkzeuge vor Verstopfen und Beschädigung. Der auf der Fakuma ausgestellte PROTECTOR-Metallseparator kombiniert mit SAFEMAG wird zur Untersuchung von langsam fließenden oder stehenden Materialsäulen direkt über dem Materialeinzug einer Spritzgießmaschine, eines Extruders oder einer Blasformmaschine installiert. Metall-Separatoren der GF-Serie können sowohl in Saug- als auch in Druck-Förderleitungen horizontal, vertikal oder schräg eingebaut werden. Selbst bei hohen Fördergeschwindigkeiten gewährleisten GF Metallseparatoren eine sichere Detektion von Metallverunreinigungen im Granulat.

Maschinenvernetzung mit INTERLINK und OPC UA
Mit INTERLINK können Sesotec Metalldetektoren und Metallseparatoren in zentrale Steuerungssysteme der Kunststoffindustrie eingebunden werden. Per OPC UA sorgt INTERLINK für den sicheren und effizienten Austausch von Daten und damit für eine gezielte Produktivitätssteigerung durch zentrale Prozessanalyse. Es ermöglicht die Überwachung und Steuerung im bestehenden Firmennetzwerk und die Früherkennung von Fehlern und Verschleiß durch geräteübergreifenden Datenvergleich.

Last but not least sind die umfangreichen Serviceleistungen ebenfalls Thema auf dem Messestand. Alle Informationen über Sesotec auf der Fakuma sind unter https://www.sesotec.com/de/fakuma2021 zu finden.

Quelle: Sesotec GmbH

Anzeige