„Phänomen Littering – Bestandsaufnahme, Maßnahmen, Kostenzuordnung“

1061
Bild: Pixabay

AGVU-Fachgespräch am Freitag, 29. Januar 2021, von 10 bis 12 Uhr, als Webinar.

Die gesellschaftliche Debatte um die Verunreinigung des öffentlichen Raums durch achtloses Wegwerfen von Produkten und Verpackungen nimmt weiter an Fahrt auf. Das AGVU-Fachgespräch Littering rückt eine Reihe zentraler Fragen in den Fokus: Welche Maßnahmen gegen Littering sind effizient? Wie könnte sich die Kostenzuordnung fortentwickeln und wo liegen die rechtlichen Grenzen? Wie werden neue Pflichten für Hersteller aussehen, wenn die in der EU-Einwegkunststoffrichtlinie verankerte Beteiligungspflicht 2021 umgesetzt wird?

Diese Themen werden mit folgenden Experten erörtert und diskutiert: Dr. Ing. Georg Mehlhart (Mehlhart Consulting) wird Auszüge aus der UBA-Studie „Status Quo, Handlungspotentiale, Instrumente und Maßnahmen zur Reduzierung des Littering“ vorstellen. Dr. Jean Doumet (BMU) wird die Umsetzung der europäischen Einweg-Kunststoffrichtlinie beleuchten. Dr. Olaf Konzak (Friedrich Graf von Westphalen & Partner Rechtsanwälte) wird die von der AGVU beauftragte Stellungnahme „Rechtliche Einordnung einer verursachergerechten Beteiligung von Herstellern an Kosten für die Reinigung der Umwelt“ vorstellen.

Die AGVU freut sich anschließend auf eine lebhafte Diskussion mit Zuschauerfragen. Anmeldung per E-Mail an: online@agvu.de

Der Zugangs-Link für das digitale Fachgespräch (Anbieter: Zoom) wird im Vorfeld der Veranstaltung zugehen.

Quelle: AGVU

Anzeige