Kupfer: Erneutes Angebotsdefizit im Markt – Kräftig anziehende Nachfrage

692
Wetterhahn aus Kupfer (Bild: Pixabay)

Im ersten Halbjahr 2020 sank die globale Kupferminenproduktion um rund ein Prozent, während die Raffinadeproduktion um rund ein Prozent anstieg und der Verbrauch annähernd unverändert blieb.

Der Markt insgesamt wies ein erneutes Angebotsdefizit aus, nachdem im ersten Quartal noch ein Angebotsüberschuss zu verzeichnen war.

Das berichtet die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information und erwartet folglich auch für das Gesamtjahr 2020 ein leichtes Angebotsdefizit. Die Lagerbestände an der LME beendeten Ende September ihren seit Mitte Mai anhaltenden kräftigen Rückgang, während der Anstieg an der SHFE Mitte September seinen Höhepunkt fand. Die investive Nachfrage zog mit 23 Prozent den zweiten Monat in Folge kräftig an.

Tendenz: Bis Ende 2020 erwartet die IKB ein Preisniveau von 6.700 US-Dollar je Tonne mit einer Bewegung in einem Band von +500 US-Dollar pro Tonne um diese Marke.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG

Anzeige