Kupfer: Kleines Überangebot im Markt, die investive Nachfrage schwächte sich ab

1107
Die Spülhalde Davidschacht beinhaltet die Rückstände der Aufbereitung von Blei-, Zink- und Kupfererzen in Freiberg (Foto: SAXONIA Standortverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft mbH)

Bis Ende April 2020 stagnierte sowohl die Kupferminenproduktion als auch die Raffinadeproduktion. Da der Kupferverbrauch sank (-2,5 %), wies der Markt ein kleines Überangebot auf, welches sich jedoch gegenüber Ende März schon halbierte.

Im Verlauf des Jahres 2020 erwartet die IKB Deutsche Industriebank AG einen anziehenden Bedarf, vor allem aufgrund einer höheren Nachfrage aus der Automobilindustrie und der Elektroindustrie. Der Wendepunkt der Nachfrage dürfte im Mai erreicht worden sein, berichtet die IKB in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information. Im Gesamtjahr 2020 wird der Markt ein leichtes Defizit ausweisen. Aktuell zogen die Lagerbestände an der Börse in Shanghai an, wurden aber von einem Rückgang an der LME überkompensiert. Die investive Nachfrage schwächte sich ab: Die Anzahl der Handelskontrakte sank um knapp 20 Prozent.

Tendenz: Die IKB erwartet bis Ende September eine Bewegung um die Marke von 6.500 US-Dollar pro Tonne in einem Band von 750 US-Dollar.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG

Anzeige