IKB: Die E-Mobility induziert eine höhere Aluminiumnachfrage

384
Sammelbox mit Aluminiumpfannen (Foto: Jürgen Morlok, Lk Aschaffenburg / abfallbild.de)

Bis Ende Juni 2019 lag die globale Primäraluminiumproduktion leicht unter Vorjahr; diese sank in China um 0,4 Prozent.

Das berichtet die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information. Für 2019 wird mit 64,5 Millionen Tonnen ein neuer Rekordausstoß erwartet. Hinzu kommen noch bis zu 13 Millionen Tonnen Recyclingaluminium.

Die Lagerbestände an den Börsen gingen seitwärts: An der LME liegen diese bei einer Million Tonnen, an der SHFE betragen sie noch knapp 0,4 Millionen Tonnen. Für 2019 rechnet IKB mit einem um 1,5 Prozent steigenden Aluminiumverbrauch. Insbesondere die E-Mobility induziert eine höhere Aluminiumnachfrage. Die investive Nachfrage zog leicht an.

Tendenz: Bis Ende September bewegen sich die Primäraluminiumpreise in einem Band von +250 US-Dollar um 1.900 US-Dollar pro Tonne; die Preise für Aluminium Alloy liegen um bis zu 600 US-Dollar pro Tonne niedriger.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG