Günstige Doppstadt-Lösung zur Aufbereitung von Baumischabfall

1028
Foto: Doppstadt

Überzeugende Ergebnisse zu überzeugenden Preisen: Doppstadt bietet sein bewährtes Separationsverfahren für Baumischabfall jetzt auch in einer kleineren und kostengünstigeren Ausführung an.

Auf der bauma 2019 präsentiert Doppstadt sein bewährtes Aufbereitungskonzept für Baumischabfall: Siebmaschine, Windsichter und Dichtetrenner – nur kleiner und damit kostengünstiger als bisher.

Auch die kleine Variante separiert zuverlässig und in gewohnter Qualität die im Baumischabfall enthaltenen Inhaltsstoffe in hoher Reinheit heraus. Die intelligente Kombination von drei unterschiedlichen Technologien zu einem fein aufeinander abgestimmten Trennverfahren ermöglicht es, auch schwierigste Störstoffe abzutrennen und stark verunreinigte Abfälle aufzubereiten.

Im ersten Schritt trennt die Siebmaschine 518 Flex grob- und feinkörnige Inhaltsstoffe voneinander, im zweiten Schritt scheidet der Überbandwindsichter Easy 800 Folien und Kunststoffe ab, im dritten und letzten Schritt entfernt der Dichtetrenner HDS-S schwere und andere verbliebene leichtere Stoffe. Steine, Holz und Eisen, Folien, Styropor und andere Störstoffe werden so sehr sauber voneinander getrennt und zur Wiederverwertung ausgetragen.

Arndt Bachmann, Produktmanager für Separationsverfahren bei Doppstadt, erklärt: „Dieses Verfahren erfüllt die hohen Qualitätsansprüche unseres Unternehmens und passt zu den Budgetvorstellungen von kleinen und mittleren Unternehmen im Baurecycling. Es eignet sich insbesondere für Einsteiger und für Unternehmen mit geringeren Abfallmengen. Damit positionieren wir uns erneut als lösungsorientierter Anbieter von Recyclingtechnik, der Kundenwünsche hört und umsetzt.“

Die bauma 2019 findet vom 8. bis 14. April in München statt. Dort zeigt Doppstadt das neue Separationsverfahren in der Halle B5 auf dem Stand 538 / 539.

Quelle: Doppstadt