Anzeige

Puehler-Pressen von Weima zum Entleeren und Verdichten von Produktionsausschuss

Ausschussprodukte fallen bei der Getränkeabfüllung in verschiedenen Formen und Mengen an. Weima Maschinenbau GmbH zeigt für alle Verpackungsarten auf der drinktec 2022 eine Entsorgungslösung.

Die drei ausgestellten Puehler-Pressen decken das gesamte Spektrum für die wirtschaftliche Entwässerung und Verdichtung von Dosen, PET-Flaschen, Tetra Paks, Pouches und sogar Etiketten ab. In München steht die neue Puehler E.200 im Fokus – die flexibel nutzbare Einstiegsmaschine für Getränkeproduzenten.

Es gibt zahlreiche Gründe für Fertigungsausschuss: Über- bzw. Unterfüllung beim Starten oder Stoppen der Produktion. Beschädigte Verpackungen oder fehlerhafte Etikettierung. Spülchargen durch Rezepturwechsel, Retouren und Rückläufe. Eins haben alle gemeinsam: Sie belegen wertvolle Lagerfläche und müssen entsorgt werden – am besten schnell und kostengünstig.

Wie das funktioniert, zeigt Weima Maschinenbau auf der drinktec 2022 in Halle C5. Mit der kompakten Puehler E.200 Entwässerungspresse lässt sich Ausschuss ganz einfach direkt an der Produktionslinie verpressen. Die Platzierung neben dem Förderband verringert den internen Abfallverkehr und vereinfacht die Intralogistik. Zudem bleibt der Arbeitsplatz sauber – keine klebrigen Böden durch undichte Metallbehälter mehr, die viel zu häufig umhergefahren werden müssen, weil sie überfüllt sind. Durch die Verpressung lässt sich das Reststoffvolumen um bis zu 90 Prozent reduzieren. Verpackung und Inhalt sind sauber voneinander getrennt und lassen sich optimal recyceln bzw. fachgerecht entsorgen.

Alternativ ist die Puehler E.200 auch flexibel außerhalb der Produktionshallen aufstellbar und wird so zum zentralen Anlaufpunkt für die Entsorgung. Ein optional erhältlicher großer Aufgabetrichter macht sogar die Beschickung per Gabelstapler möglich. Pro Stunde verpresst und entwässert die Maschine etwa zwei Kubikmeter Reststoff.

Für diejenigen, die noch größere Volumina zentral verarbeiten möchten, steht in München  die Puehler G.200 Recycling Presse bereit. Wie bei allen Puehler Maschinen nutzt auch diese für die Verdichtung und Entleerung von Verpackungen aller Art einen hydraulischen Zylinder. Dieser ist im Gegensatz zu klassischen Schneckenverdichtern nahezu verschleißresistent, mechanisch schlicht und robust konstruiert, und überzeugt durch hohe Materialdurchsätze. Mit der Puehler G.200 lassen sich etwa fünf bis sechs Kubikmeter Abfall verpressen. Mit der Puehler G.300 sogar zehn bis zwölf.

Zu guter Letzt präsentiert Weima auf der drinktec auch noch eine Lösung für die Behandlung von Etikettenresten, die in der Regel bei der Flaschenreinigung anfallen. Dazu gehören klassische Rumpfetiketten, Brustetiketten, Verschlusskapseln aus Metall oder PVC, Streifen- sowie Rückenetiketten aus Papier, PE-Folie oder Aluminiumfolie. Aus ihnen macht die Puehler A.300 handliche Presslinge mit einem Durchmesser von 300 mm.

Weima Puehler G.200 Recycling Entwässerungspresse (Foto: Weima Maschinenbau GmbH)

Alle Puehler-Maschinen der A, E und G Serien sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt – so auch die ausgestellte Puehler A.300. Die hydraulische Etikettenpresse überzeugt durch ihren kompakten Aufbau und ist ideal in eine bestehende Fertigungslinie integrierbar. Ausgepresste Lauge kann sicher abtransportiert und recycelt werden. Die Restfeuchte von Etiketten ist durch die Entwässerung nur noch minimal. Das spart teure Entsorgungskosten.

Weima Maschinenbau zeigt seine Puehler-Entwässerungspressen, Verpackungspressen und Etikettenpressen auf der drinktec 2022 (12. bis 16. September) in München in Halle C5, Stand C5.324.

Quelle: Weima Maschinenbau GmbH

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation