Anzeige

Menge gesammelter Elektro-Altgeräte in 2021 deutlich gestiegen

Die stiftung ear registriert im Vergleich zum Vorjahr merklich höhere Zahlen bei der Sammlung von Elektro-Altgeräten. Dies ergab die Auswertung der Jahres-Statistik-Mitteilungen für das vergangene Jahr.

Die Zahlen der aktuellen Jahres-Statistik-Mitteilungen für das Jahr 2021 entwickeln sich stetig in eine positive Richtung. So konnte insgesamt eine Menge von 1,07 Millionen Tonnen an Elektro-Altgeräten gesammelt werden, was gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 0,3 Millionen Tonnen bedeutet.

Entscheidend für die hohe Gesamtmenge sind dabei verschiedene Faktoren. So hat der starke Output-Anstieg (Menge gesammelter Altgeräte) bei den Eigenrücknahmen der Hersteller sowie bei der Abholkoordination (AHK) einen entscheidenden Anteil. Außerdem entwickelte sich die Menge der von Vertreibern zurückgenommenen Elektro-Altgeräte positiv. Besonders hervorzuheben ist die von Betreibern von Erstbehandlungsanlagen (EBA) angenommene Menge. Die EBA konnten in den Jahres-Statistik-Mitteilungen erstmals die Menge der von ihnen angenommenen Elektro-Altgeräte an die stiftung ear melden. Somit tragen sie zum positiven Trend wesentlich bei.

Die Auswertung der Jahres-Statistik-Mitteilungen ergab eine weitere erfreuliche Entwicklung. So konnte nicht nur die absolute Menge an gesammelten Elektro-Altgeräten im Jahr 2021 weiter gesteigert werden, sondern es wurde auch bei der Meldebeteiligung eine Verbesserung erzielt. Und dies trotz einer weiterhin stark steigenden Zahl an Meldepflichtigen.

Demgegenüber steht im Jahr 2021 ein Anstieg des jährlichen Inputs (in Verkehr gebrachte Elektro-Geräte nach dem ElektroG). Dieser ist insbesondere auf Photovoltaikmodule und Großgeräte, aber auch auf b2b-Geräte zurückzuführen. Im Gegenzug lässt sich leider feststellen, dass In Deutschland bislang zu wenige b2b-Altgeräte, Großgeräte und Photovoltaikmodule gesammelt werden. Damit ist die Menge der gesammelten Geräte zu gering, um den rasanten jährlichen Inputzuwachs zu kompensieren.

Um die Menge gesammelter Elektro-Altgeräte in Zukunft weiter zu steigern, wird die stiftung ear weiterhin die Bevölkerung über die korrekte Entsorgung von E-Schrott informieren. Mit der von den Herstellern finanzierten Kampagne Plan E ist das Thema seit 2019 auf den verschiedensten Kanälen präsent. Eine positive Entwicklung durch die Kampagne lässt sich bereits feststellen. Doch die Arbeit daran wird noch intensiviert, sodass der Trend fortgesetzt werden kann.

Ausführliche Zahlen der Jahres-Statistik-Mitteilungen

Quelle: stiftung ear

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation