IE expo China: starker Treiber für den Umweltschutz in Asien

288
Foto: IFAT/Messe München GmbH

China hat angekündigt, 2030 sein Maximum an Kohlendioxid-Emissionen zu erreichen und bis zum Jahr 2060 klimaneutral zu werden. Damit wird die kollaborative Steuerung von Umweltschutz und CO2-Reduktion weiter an Bedeutung gewinnen und die chinesische Umwelttechnologiebranche auf ein neues Niveau heben.

In diesem Kontext bestätigte die IE expo China ihre Position als führende Plattform für Umwelttechnologien in Asien: Die Messe erstreckte sich über 180.000 Quadratmeter (plus 20 Prozent im Vergleich zu 2020), zählte 2.157 Aussteller (2020: 1.851) und 81.957 Besucher (2020: 73.176).

„Wir freuen uns sehr, dass die IE expo China – ungeachtet der herausfordernden Zeit – ihre Bedeutung als Innovations- und Wissens-Hub für die Umweltbranche einmal mehr unter Beweis gestellt hat“, sagt Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München. „Die starken Zahlen spiegeln nicht nur die stetig wachsende Nachfrage nach Umwelttechnologien in China und weltweit wider, sondern zeigen auch, dass es einen großen Bedarf an persönlichen Begegnungen gibt.“

Jiang Gang, Geschäftsführer der Messe Muenchen Zhongmao, ergänzt: „Die IE expo China 2021 wurde dank tatkräftiger Unterstützung von Regierung, Behörden und Partnern erfolgreich durchgeführt. Die Messe präsentierte Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette des Umweltsektors und brachte Branchentrends, zukunftsweisende Produkte und Geschäftsmöglichkeiten an einem Ort zusammen!“

Viele internationale Aussteller nutzten die Gelegenheit

Die IE expo China zog wieder viele internationale Aussteller an, vertreten durch lokale Partner. Darunter Kaeser Kompressoren SE (Deutschland), Black Bruin Oy (Finnland), Vomm Impianti e Processi und Owac (beide Italien). Darüber hinaus beteiligten sich viele Unternehmen an den Gemeinschaftspavillons von Deutschland, Dänemark, Frankreich, Japan, Nordkorea, der Schweiz und den USA, um wertvolle Geschäftskontakte aufzubauen und zu pflegen.

Liu Ying, Industry Manager Water & Waste Water, Endress+Hauser (China) Automation, teilt diese Meinung: „Wir sind seit vielen Jahren loyaler Aussteller und überzeugt, dass dies die Nummer 1-Messe im Umweltsektor ist. Sie zieht Kunden aus sehr vielfältigen Industrien an, und auch viele führende Marken.“

Wang Yadong, Vice General Manager Solid Waste Division der Welle Environmental Group, sagt: „Die IE expo China ist eine der einflussreichsten Großmessen in China. Aussteller wie Besucher sind sehr aktiv, hochprofessionell und unseren Erwartungen entsprechend.“ Toray Bluestar Membrane nahm zum ersten Mal teil, Planning Supervisor Xu Jia meint: „Wir sind sehr sorgfältig bei der Auswahl von Messen. Wir haben IE expo China zum ersten Mal gewählt, da uns die Besucherzahl im vergangenen Jahr sehr beeindruckt hat. Mit Kunden Kontakt aufzunehmen ist für uns sehr wichtig.“

Auf dem Weg zu grünen Industrie-Strukturen

Das Konferenzprogramm vereinte Beiträge von wirtschaftspolitischen Vertretern aus Behörden, von Branchenführern und renommierten Fachexperten. Mehr als 500 Sprecher teilten die neuesten und modernsten Erkenntnisse aus den Themenbereichen Wasser, Abfall, Boden und Luft. Das Programm orientierte sich an Themen wie den Auswirkungen von Chinas „14. Fünfjahresplan“ auf die Branche sowie den Chancen aufgrund der Kohlenstoffneutralisierungsziele.

Save the dates

Folgende weitere IE expo-Messen sind bereits in Planung: Die IE expo Chengdu (8. bis 10. Juli 2021) und die IE expo Guangzhou (16. bis 18. September 2021). Zentraler Treffpunkt für die globale Umwelttechnologiebranche wird die nächste IFAT in München (30. Mai bis 3. Juni 2022) sein.

Quelle: Messe München GmbH

Anzeige