Erster DGAW-Career-Talk mit der EEW Energy from Waste GmbH

1125
MHKW Pirmasens (Foto: EEW-Gruppe)

„Ich will auch zur EEW!“, war sicher das Gefühl vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten DGAW-Career-Talk. Und wie bekommt man einen Job bei einem in Europa führenden Unternehmen bei der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung?

Das verriet Andreas Echternach, HR Director bei der EEW Energy from Waste GmbH (EEW) im ersten DGAW-Career-Talk. Zunächst stellte er sich und das Unternehmen vor: Herr Echternach ist seit über 17 Jahren bei EEW und hat in einer der 18 Anlagen des Unternehmens, in Stapelfeld bei Hamburg, seine Karriere begonnen. Mittlerweile ist er Personalleiter in der Firmenzentrale in Helmstedt.

Er stellte die moderne Human-Resources-Strategie von EEW vor, die unter anderem zum Ziel hat, Mitarbeiter durch verschiedenen Trainee- und Mentoringprogramme möglichst schnell ins Unternehmen zu integrieren, von der Arbeit zu begeistern, immer wieder fortzubilden und damit auch lange zu halten. Dabei ist die Work-Life-Balance ist für viele jüngere Mitarbeiter und Jobsuchende immer wichtiger, ebenso die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten. Was pandemiebedingt nun für so viele Mitarbeiter wie möglich umgesetzt wurde, wird deshalb auch nach der Pandemie beibehalten, wenn auch nicht im gleichen Umfang. Denn wie praktisch und zeitsparend Homeoffice auch sein mag, das Zwischenmenschliche, die Gespräche auf dem Flur, die kollegiale Zusammenarbeit kommen doch zu kurz.

Wie begeisternd die Arbeit bei EEW ist, konnten alle Teilnehmer von Taner Akbay, einem Young Professional im Fachbereich der Rauchgasreinigung von EEW erfahren: Schon als Jugendlicher hat er die Anlage in Hannover von der Autobahn aus gesehen, ohne zu wissen, was dort wirklich passiert. Während seines Fachpraktikums hat er die Anlage dann tatsächlich kennengelernt. Heute ist er der Teamleiter für das verfahrenstechnische Team „Rauchgasreinigung“ in der Abteilung Technik. Auf die Frage, mit welcher Rauchgasreinigungs-Technik denn bei EEW gearbeitet werde, leuchten die Augen des jungen Ingenieurs! „Wir haben hier alles: Die nasse, konditioniert trockene und trockene Rauchgasreinigung. Zurzeit entwickeln wir KI-Module, um die Entstickungsleistung in unseren Anlagen weiter zu optimieren.“

Auch Nicht-Ingenieuren bietet die EEW natürlich Karrierechancen im Projektmanagement sowie in den klassischen Verwaltungsbereichen: Finanzen, Personal, Marketing.

Eine hohe Frauenquoten ist bei der EEW übrigens auch in den technischen Bereichen erwünscht: Im Team von Herrn Akbay sind ein Drittel Frauen. Dass immer mehr junge Frauen an diesen technischen Bereichen interessiert sind, zeigt auch hohe weibliche Beteiligung bei diesem Career-Talk wie auch beim DGAW-Wissenschaftskongress.

Alle Infos zur Karriere bei EEW Energy from Waste sind im Jobportal zu finden.

Quelle: DGAW

Anzeige