Volvo E-Lkw: Verkaufsstart der kompletten Modellpallette ab 2021 in Europa

1437
Foto: Volvo Trucks

Derzeit erprobt Volvo Trucks die für den regionalen Transportverkehr und städtische Bautransporte vorgesehenen elektrisch angetriebenen Lkw-Modelle Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX. Die Fahrzeuge werden ein Gesamtzuggewicht von bis zu 44 Tonnen sowie je nach Batteriekonfiguration eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern aufweisen.

Der Verkauf der Elektro-Baureihe startet nächstes Jahr, die Serienproduktion wird 2022 anlaufen. Das heißt, dass Volvo Trucks in Europa ab 2021 eine komplette Modellpalette batteriebetriebener Elektrofahrzeuge für den Verteilerverkehr, die Abfallwirtschaft, regionale Transportaufgaben und städtische Bautransporte anbieten wird.

2019 startete Volvo Trucks die Serienproduktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric. Bei diesen Fahrzeugen handelt es sich um elektrisch angetriebene Lkw für den städtischen Verteilerverkehr und die Abfallwirtschaft bis 27 Tonnen, die hauptsächlich für den europäischen Markt vorgesehen sind. In Nordamerika startet am 3. Dezember 2020 der Verkauf des für regionale Transportaufgaben konzipierten Volvo VNR Electric.

Schrittweiser Umstieg auf alternative Energieträger

Elektrofahrzeuge für anspruchsvolle und schwere Aufgaben im Fernverkehr werden in diesem Jahrzehnt folgen. Dabei wird es sich um batteriebetriebene Fahrzeuge und um elektrisch angetriebene Lkw mit Brennstoffzellentechnologie und größerer Reichweite handeln. Mit dem Verkauf elektrisch angetriebener Lkw auf Basis von Brennstoffzellen wird Volvo Trucks voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts beginnen. 2040 soll die gesamte Produktpalette von Volvo Trucks ohne fossile Energieträger auskommen.

„Wir müssen rasch von fossilen Brennstoffen auf Alternativen wie Elektrizität umsteigen, um die Auswirkungen des Verkehrs auf das Klima zu verringern. Allerdings sind die Voraussetzungen für diesen Wechsel und für das Tempo, mit dem er erfolgt, je nach Transportunternehmer und Markt sehr verschieden. Sie hängen von zahlreichen Variablen ab, zum Beispiel von der Verfügbarkeit finanzieller Anreize, vom Zugang zu Ladeinfrastruktur und von der Beschaffenheit der Transportaufgaben“, erklärt Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks.

Aus diesem Grund werden die meisten Transportunternehmen schrittweise auf Elektrofahrzeuge umsteigen. In der Praxis wird es eine Übergangsphase geben, in der viele von ihnen einen gemischten Lkw-Fuhrpark betreiben, dessen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Energieträgern angetrieben werden.

Roger Alm: „Unsere Fahrgestelle sind so konzipiert, dass es keine Rolle spielt, welcher Antrieb genutzt wird. Unsere Kunden können mehrere Volvo Lkw desselben Modells kaufen, deren einziger Unterschied darin besteht, dass einige elektrisch und andere mit Gas oder Diesel angetrieben werden. Was Produkteigenschaften wie Fahrerumgebung, Zuverlässigkeit und Sicherheit betrifft, entsprechen alle unsere Fahrzeuge denselben hohen Vorgaben. Die Fahrer sollten mit ihren Fahrzeugen vertraut sein und sie sicher und effizient bedienen können – unabhängig vom verwendeten Kraftstoff.“

Aus Sicht von Volvo Trucks geht es beim Wechsel hin zu einem nachhaltigeren Transportwesen vor allem darum, den Umstieg für Transportunternehmen möglichst reibungslos zu gestalten, damit sie sich darauf einstellen können. Die angebotenen Lösungen müssen ohne fossile Energieträger auskommen und Transportunternehmer in die Lage versetzen, das erforderliche Maß an Rentabilität und Produktivität zu erreichen.

„Unsere Hauptaufgabe besteht darin, den Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu erleichtern. Wir tun dies, indem wir ganzheitliche Lösungen anbieten, die unter anderem die Streckenplanung, korrekt spezifizierte Fahrzeuge, Ladestationen, Finanzierungsangebote und Serviceleistungen umfassen. Die langfristige Sicherheit, die wir und unser weltweites Händler- und Werkstattnetz unseren Kunden bieten, wird einen noch höheren Stellenwert haben als bisher“, ist Roger Alm gewiss.

Quelle: Volvo Trucks

Anzeige