Förderaufruf: Recyclinggerechte Verwendung von Holz

446
„Infozentrale auf dem Vollgut“ tauften Architekturstudenten ihr 2017/18 in Berlin-Neukölln errichtetes Design-Build-Projekt. Das flexibel nutzbare, temoräre, rückbaubare Gebäude wurde vornehmlich aus Recyclingmaterialien, etwa aus Baustellenabfällen, errichtet (Foto: Leon Klaßen)

Projektskizzen können ab sofort bei der FNR eingereicht werden.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startete am 1. Oktober 2020 über das Förderprogramm Nachwachsende Rohstoffe den Förderaufruf „Recyclinggerechte Verwendung von Holz“. Der vollständige Aufruf steht hier zur Verfügung.

Der Förderaufruf zielt ab auf branchenübergreifende Lösungen im Cluster Forst und Holz, die einen Mehrwert für ressourceneffizienten Materialeinsatz, Kreislaufwirtschaft und damit für den Klimaschutz erzielen. Einbezogen werden soll die gesamte Wertschöpfungskette. Lösungsansätze aus dem Bereich der Digitalisierung und Industrie 4.0 sind dabei zu berücksichtigen.

Gefördert werden Vorhaben in zwei Modulen:

  • Design for Recycling
  • Strategien und Techniken zur Erhöhung des stofflich verwertbaren Altholzaufkommens und des Altholzeinsatzes.

Ab sofort können bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) Projektskizzen unter diesem Direktlink eingereicht werden. Die Einreichungsfrist endet am 31. März 2021.

Zum Einreichen von Projektskizzen steht die internetbasierte Plattform easy-Online zur Verfügung. Details zum Ablauf des Antragsverfahrens sowie weitere Informationen bietet der „Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen“ der FNR.

Eine erste Kontaktaufnahme mit der FNR vor Einreichung einer Projektskizze ist zu empfehlen. Ansprechpartner zum Förderaufruf „Recyclinggerechte Verwendung von Holz“ ist bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe: Dr. Melanie Blumentritt, Tel. +49 3843 6930-327, m.blumentritt@fnr.de

Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR)

Anzeige