Sennebogens größter Umschlagbagger kommt im Ennshafen zum Einsatz

960
Foto: German Popp

Der 895 E Hybrid mit einem Gesamtgewicht von rund 410 Tonnen wurde erstmals auf der bauma 2019 in München präsentiert. Nach der erfolgreichen Auslieferung an die Danubia Speicherei Ges.m.H durch die Ascendum Baumaschinen Österreich GmbH wurde zur feierlichen Segnung im kleinen Kreis geladen. Bei der Einweihung zugegen war auch der Landeshauptmann von Oberösterreich, Mag. Thomas Stelzer.

Für die Danubia Speicherei im Ennshafen schien genau dieser „große Grüne“ von Sennebogen die ideale Maschine zu sein, denn jährlich muss von der Speicherei ein Umschlagsvolumen von 950.000 Tonnen bewältigt werden. Bei diesen Mengen ist vor allem Effizienz ein entscheidender Faktor für die Maschinenkonfiguration. Diese Anforderung erfüllt der 895 E Hybrid ohne Probleme. Trotz der beachtlichen Größe arbeitet diese Maschine schnell, sparsam und emissionsfrei. Insbesondere das System „Green Hybrid“ leistet hier einen Beitrag in Sachen Effizienz und Kostenreduktion, mit dem sich bis zu 55 Prozent Energie einsparen lässt.

Energiespeicherung – ähnlich einer gestauten Feder

Der Sennebogen 895 E-Serie Hybrid im Einsatz in der Danubia Speicherei (Foto: German Popp)

Am Ausleger des Hafengiganten sind gleich zwei Hydrauliksysteme verbaut, die das Eigengewicht der 54 Tonnen schweren Stahlkonstruktion kompensieren. Die beidseitig installierten Hybridspeichermodule neben dem Ausleger-Anlenkpunkt am Oberwagen komplettieren das Green Hybrid Energie-Rückgewinnungssystem von Sennebogen. Die Energiespeicherung funktioniert ähnlich einer gestauchten Feder. Nur wird hier Gas in separaten Druckgaszylindern komprimiert und somit Energie gespeichert, die beim nächsten Hub zur Verfügung steht. Die anschließende Hubbewegung ist wiederum vergleichbar mit dem Loslassen der Feder. Bei diesem Vorgang wird die zuvor erzeugte Energie wieder abgegeben.

„Mit dem 895 E haben wir nicht nur den derzeit größten Umschlagbagger erfolgreich im Markt etabliert, sondern setzen mit dieser Innovation einmal mehr Maßstäbe im Hinblick auf Energieeffizienz, Leistungsfähigkeit und kundenspezifische Lösungen. Dass diese Maschine so nah, donauabwärts nun zum Einsatz kommt, freut uns besonders“, sagte Erich Sennebogen, Geschäftsführer des Maschinenherstellers im bayerischen Straubing, bei der Einweihung.

Der Umschlagbagger im XXL-Format wurde mit seinem Portalunterwagen individuell auf die Spurbreite in der Danubia Speicherei angepasst. Alles an dieser Maschine ist größer und weist rekordverdächtige Daten auf. Allein der Transport der Einzelteile mit insgesamt 18 Lkw-Ladungen, davon sieben Schwertransporte, war den Angaben nach eine logistische Meisterleistung. Bei der 14-tägigen Montage vor Ort arbeiteten die Teams von Ascendum, Sennebogen und der Danubia Speicherei in hervorragender Weise eng zusammen.

Eine gut durchdachte Investition  

„Seit 2015 vertreiben wir Sennebogen-Produkte in Österreich. Ein Großprojekt wie dieses erfolgreich abzuwickeln, funktioniert nur mit großem Einsatz und ausgezeichnetem Teamwork aller Beteiligten. Das Vertrauen in unseren Handelspartner Sennebogen ist über die Jahre stetig gewachsen und Garant dafür, auch zukünftig weiterhin erfolgreich zusammenzuarbeiten. Hier und heute freue ich mich mit der Danubia Speicherei, dass der 895 E Hybrid wie geplant den Betrieb aufgenommen hat und zukünftig ihren Wirtschaftsstandort stärken wird“, erklärte Dr. Thomas Schmitz, Geschäftsführer der Ascendum Baumaschinen Österreich GmbH.

Von links nach rechts: Georg Dobesberger, OÖ Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Erich Sennebogen und Dr. Thomas Schmitz bei der Einweihung des Sennebogen 895 E Hybrid (Foto: Land Oberösterreich/Mayrhofer)

Georg Dobesberger, Geschäftsführer der Danubia Speicherei Ges.m.b.H., begründet die gut durchdachte Investition: „Wir erwarten uns eine riesige Effizienzsteigerung, da wir in kürzerer Zeit deutlich mehr umschlagen können. Der Ennshafen hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Zudem wird es zukünftig im Transportsektor mehr Herausforderungen geben. Die Straßen sind voll und auch die zu transportieren Waren werden mehr, insofern muss es zukunftsträchtige Lösungen geben!“

„Der größte Umschlagbagger der Welt am Hafengelände Enns steht symbolisch für die Power des Standorts Oberösterreich. Diese Power brauchen wir auch jetzt, um Beschäftigung zu sichern und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. So werden wir unser Land wieder stark machen. Ich bedanke mich bei der Firma Ascendum für die Montage dieses Hafengiganten und gratuliere dem Umschlagunternehmen Danubia Speicherei, das mit diesem Prestige-Projekt neue Maßstäbe im Materialumschlag setzt“, betonte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Der „große Grüne“ soll die Speicherei im Ennshafen langfristig unterstützen. Damit der Weg in eine erfolgreiche Zukunft geebnet ist, hat Pater Markus der Pfarre Enns-St. Marien den gigantischen Umschlagbagger im kleinen Kreis gesegnet.

Quelle: Ascendum Central Europe GmbH

Anzeige