Erster akkubetriebener Umschlagbagger von Atlas – Einsatz in Hamburg

1702
Foto: Atlas GmbH

Die Atlas GmbH, Ganderkesee, hat sich mit der Konstruktion, Fertigung und Auslieferung des ersten batteriebetriebenen Umschlagbaggers 200 MH accu an die Spitze der Entwicklung gesetzt. Die Umschlagmaschine wurde jetzt an die Stadtreinigung Hamburg (SRH) übergeben.

Eingesetzt wird sie auf dem Recyclinghof Liebigstraße. Der Atlas 200 MH accu hat ein Betriebsgewicht von 21 Tonnen und die Leistung seines Batterieantriebes beträgt 140 KW/190 PS. Bei zehn Metern Reichweite ist er mit einem Abbruchgreifer ausgerüstet. Die Kabine ist bis auf 5,20 Meter Augenhöhe des Fahrers ausfahrbar.

Vier Batteriemodule statt eines Dieselmotors

Angetrieben wird die Maschine nicht von einem Dieselmotor, sondern von vier eingebauten Batteriemodulen, die insgesamt 900 Kilogramm wiegen. Sie treiben das Hydrauliksystem und bewegen die Maschine selbst. Dabei entstehen selbstredend keinerlei Dieselemissionen. Die Arbeitsdauer mit dieser Batteriekapazität beträgt etwa drei bis vier Stunden, die Ladezeit etwa eine Stunde. In der Realität bedeutet dies, dass man einen halben Tag arbeitet, in der Pause die Maschine geladen wird und dass in der zweiten Tageshälfte weitergearbeitet werden kann. Das ist letztlich also ein voller Arbeitstag im dieselfreien Akkubetrieb.

Ein echter Entwicklungsmeilenstein

„Dies ist ein echter Meilenstein in der Geschichte von Atlas. Wir haben in intensiver Entwicklungsarbeit einen wirklichen Fortschritt, vor allen Dingen in Richtung Ökologie, getan“, sagt Brahim Stitou, CEO der Atlas GmbH.  Daran haben etliche Personen Anteil.  Der Initiator des Projekts, Thomas Maas (Abteilungsleiter Technischer Service SRH) nahm Kontakt zum regionalen Händler Atlas Hamburg auf. Reinhard von der Wehl, Geschäftsführer der Von der Wehl-Gruppe und besonders Nils Schmuck (Vertrieb Baumaschinen bei Atlas Hamburg) koordinierten das Projekt zwischen allen Beteiligten.

Bei den elektrischen Komponenten wurde mit der Framo GmbH aus Löbichau zusammengearbeitet. Sie verfügt über langjährige und umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet des Antriebs von Elektro-Kommunalfahrzeugen. Diese Erfahrung wurde genutzt, um das Projekt für den Atlas Umschlagbagger zügig zu realisieren. Die Ingenieure der Atlas GmbH haben letztlich die Voraussetzungen dafür geschaffen, die Umschlagmaschine 200 MH von einem dieselbetriebenen in ein rein akkubetriebenes Modell umzuarbeiten. Das ist ein großer Schritt in der Produktentwicklung.

Innovation im besten Sinne

Dies sieht auch Michael Pollmann, Staatsrat der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft und Aufsichtsratschef der Stadtreinigung Hamburg so. Er sagte bei der Übergabe: „Die Stadtreinigung Hamburg ist bekannt dafür, innovative Wege zu gehen. Mit dem Test des elektrischen Baggers beweist das Unternehmen einmal mehr Pioniergeist in der Fortentwicklung ökologischer und zukunftsweisender Technologien.“

Eigene Ladestation – Gleichstrom

Man sieht dem Atlas 200 MH accu die Veränderung auf den ersten Blick nicht an. Die vier Batteriemodule sind dort verbaut, wo sonst üblicherweise der Dieselmotor zu finden ist. Man hört allerdings den Unterschied sofort, denn der 200 MH accu ist bei Fahrt und Arbeit deutlich leiser. So sagte Professor Dr. Rüdiger Siechau, Geschäftsführer der SRH, bei der Baggerübergabe: „Das Fahrzeug ist nicht nur leise, sondern auch emissionsfrei. Es spart jährlich mehr als 16 Tonnen CO2 ein. Neben einer zuverlässigen Dienstleistung ist es unser Anspruch, auch den Fuhrpark umweltfreundlich, nachhaltig und fortschrittlich zu entwickeln“.

Damit der 200 MH accu auch die gewünschten Arbeitszeiten erreicht, wurde auf dem Betriebsgelände eine Ladestation für Gleichstrom installiert. Der Atlas Umschlagbagger kann also tatsächlich während der Arbeitspausen problemlos geladen werden und dann weiterhin im Einsatz sein. Nun läuft die aktive Testphase und die SRH plant bereits, zum Ende dieses Jahres einen zweiten Atlas Akkubagger in Betrieb zu nehmen.

Quelle: Atlas GmbH

Anzeige