Produktion von kompostierbarem Copolyester in Shanghai

902
Das BASF-Biopolymer „ecoflex“ wurde 1998 auf den Markt gebracht und ist als kompostierbar zertifiziert. Als Blend mit anderen nachwachsenden Rohstoffen wird es zu „ecovio“ kompoundiert, dem zertifiziert kompostierbaren Biopolymer der BASF (Foto: BASF)

Red Avenue New Materials Group erhält von BASF die Lizenz zur Herstellung und zum Verkauf von zertifiziert-kompostierbarem, aliphatisch-aromatischen Copolyester (PBAT).

Die Unternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Red Avenue wird in Shanghai eine PBAT-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 60.000 Tonnen bauen. Die Anlage nutzt die Prozesstechnologie der BASF, die im Gegenzug Zugang zu Rohstoff aus dieser Anlage erhält. Diesen Rohstoff wird BASF unter dem Namen „ecoflex“ verkaufen. Die Produktion im neuen Werk beginnt 2022 und soll den Biopolymer-Markt versorgen.

Es wird erwartet, dass der weltweite Markt für zertifiziert-kompostierbare und biobasierte Kunststoffe um etwa 15 Prozent pro Jahr wächst. Angesichts neuer Gesetze und Vorschriften in vielen Ländern, die die Verwendung von kompostierbaren Materialien in Verpackungen, landwirtschaftlichen Mulchfolien sowie Tütenanwendungen erfordern, wird mit einer weiteren positiven Marktentwicklung gerechnet.

Das BASF-Biopolymer „ecoflex“ wurde 1998 auf den Markt gebracht und ist gemäß DIN EN 13432 und ASTM D6400 als kompostierbar zertifiziert. Als Blend mit anderen nachwachsenden Rohstoffen wird es zu „ecovio“ kompoundiert, dem zertifiziert kompostierbaren Biopolymer der BASF. Aufgrund des Anteils an nachwachsenden Rohstoffen ist ecovio teilweise biobasiert. Typische Anwendungen sind Bioabfallbeutel, Frischhaltefolien, Obst- und Gemüsetüten sowie landwirtschaftliche Mulchfolien und Lebensmittelverpackungen.

Studien belegen die Vorteile von „ecovio“ bei der Herstellung, Verpackung und Haltbarkeit sowie der Abfallsammlung von Lebensmitteln. Diese Vorteile beruhen auf der zertifiziert biologischen Abbaubarkeit des Materials in der industriellen und der Heim-Kompostierung sowie im Boden: Lebensmittelabfälle werden verringert, Nährstoffe durch größere Kompostmengen dem Boden zurückgeführt und die Anreicherung von Kunststoffen im Boden vermieden. Dadurch wird der Nährstoffkreislauf im Sinne der Kreislaufwirtschaft geschlossen.

Quelle: BASF

Anzeige