Moderne Abfallwirtschaft: Mit Algorithmen zur optimalen Routenplanung

1237
Image: AMCS

Der irische Abfall- und Logistik-Experte AMCS hat eine Plattform entwickelt, mit deren Hilfe Entsorgungsbetriebe die Routenplanung für ihre Flotte effizienter gestalten und die Servicequalität insgesamt erhöhen können.

Das Besondere: Routen lassen sich ad hoc, das heißt  bereits während die Fahrer unterwegs sind, anpassen und optimieren. In Deutschland arbeitet AMCS mit einem Entsorgungsdienstleister aus Berlin zusammen, der von den Vorteilen der Plattform überzeugt ist.

Ebenso wie in vielen anderen Bereichen treibt die Digitalisierung auch in der Entsorgungs- und Recyclingindustrie den Fortschritt voran. Innovative Datenerfassung und -auswertung sowie neue Kommunikationswege bieten den Disponenten die Chance, die Routenplanung der Abfallsammlung noch besser, das heißt effizienter, zu gestalten.

Oberstes Ziel dabei: Die Servicequalität zu verbessern und die Kundenorientierung zu intensivieren. Dabei hilft eine vom irischen Unternehmen AMCS entwickelte Plattform, die speziell auf die Anforderungen und Wünsche der Disponenten in der Abfall- und Recyclingwirtschaft  zugeschnitten ist. Die Plattform stützt sich dabei auf globale Markttrends sowie die Automatisierung der Fahrzeugflotte und bietet die End-to-End-Standardisierung und Optimierung aller Betriebsabläufe. Die Lösung findet sich weltweit im Einsatz, in Deutschland zum Beispiel in Berlin.

Ressourcen optimal nutzen

Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit mit AMCS war der Wunsch des Kunden, seinen Betrieb zukünftig optimal über eine integrierte Plattform zu planen und abzuwickeln. Optimal bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen, wie zum Beispiel das Personal, die Fahr zeuge und der Kraftstoff, möglichst effizient eingesetzt werden.

Beim Projekt handelte es sich um ein sehr umfangreiches Unterfangen, da ein Drittel der Belegschaft, also rund 2.500 Mitarbeiter, jeden Tag im Bereich der Logistik aktiv ist. Dementsprechend bestand das Ziel darin, mit der intelligenten Routenplanungssoftware von AMCS die Logistikprozesse zu straffen und einfacher, transparenter und flexibler als bisher zu gestalten – bei laufendem  Betrieb und natürlich ohne Einbußen bei der Servicequalität. Das Projekt startete 2016 und bereits ein Jahr später war das System vollständig und erfolgreich umgestellt.

Sehr hohe Planungsgenauigkeit

Bildquelle: AMCS

Die wichtigsten Parameter für die Planung der Logistik in der Abfallwirtschaft sind der Verlauf der Routen und die Zeit, die benötigt wird, um sie zu realisieren. Der von AMCS entwickelte Algorithmus setzt hier an und bietet eine sehr hohe Planungsgenauigkeit bei der Routenerstellung. Gleichzeitig reduziert er die Zeit, die Disponenten für die Planung der Routen aufwenden müssen.

Die Plattform erlaubt es außerdem, die Routen ad hoc, das heißt bereits während der Fahrer unterwegs ist, anzupassen und zu verbessern, indem etwa neue Anforderungen der Kunden oder Änderungen im Verkehrsnetz eingepflegt werden können. Hier kommt es darauf an, die Ergebnisse kontinuierlich zu prüfen und regelmäßig Anpassungen vorzunehmen.

Sobald eine Planung steht, begeben sich die Fahrzeugführer auf ihre Routen. Jeder von ihnen ruft seine Tour über ein eigenes Handgerät ab und erhält den Ablauf in Form einer Tourenliste sowie alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Aufträgen. Außerdem können sie sich von dem Handgerät per Navigation zu den einzelnen Wegpunkten führen lassen.

Vorteile der Lösung

Die Software ist als branchenspezifische Plattform eine End-to- End-Lösung, die alle Prozesse im Unternehmen abbildet. Einer ihrer Vorteile ist die Möglichkeit, sie entsprechend den Anforderungen des Kunden und den lokalen Gegebenheiten  anzupassen. Dabei bedeutet die Implementierung einer intelligenten Routenplanungssoftware für den Kunden, dass er die Wege innerhalb seiner Region minimieren und so die angebotenen Dienstleistungen optimieren kann.

Quelle: AMCS