Klingele Paper & Packaging Group begeht ihr 100-jähriges Firmenjubiläum

763
Wellpappenherstellung heute in Remshalden (Foto: Klingele Paper & Packaging Group)

Die Klingele Paper & Packaging Group, einer der führenden unabhängigen Hersteller von Wellpappen-Rohpapieren und -Verpackungen, begeht in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenjubiläum. Das Firmenjubiläum soll groß mit Geschäftspartnern und den Mitarbeitern vieler Standorte gefeiert werden, aber die geplanten Jubiläumsfeiern wurden aufgrund der Corona-Krise in den Herbst verschoben.

Alfred Klingele, der Großvater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters Dr. Jan Klingele, hat das Unternehmen am 21. April 1920 gemeinsam mit seinem Schwager Emil Holfelder als „Badische Wellpapierfabrik Klingele und Holfelder“ gegründet. 1936 erfolgte der Bau des Standorts der heutigen Zentrale Remshalden – der Großkunde Bosch hatte auf einem schwäbischen Lieferanten bestanden. Heute ist die Klingele Gruppe mit Produktionsstandorten in zehn Ländern auf drei Kontinenten aktiv.

Frühe Weichenstellung auf neue Märkte und Geschäftsfelder

Ihre heutige starke Position im Markt verdankt die Klingele Paper & Packaging Group vor allem ihrem Mut zu wegweisenden unternehmerischen Entscheidungen sowie ihrer Kultur als Familienunternehmen, die sich durch hohe Innovationskraft und langfristiges Denken und Handeln auszeichnet. Bereits Mitte des vergangenen Jahrhunderts stieß Klingele in neue Geschäftsfelder vor und wagte den Schritt ins Ausland: 1961 erfolgte der Eintritt ins Papiergeschäft mit dem Erwerb der Papierfabrik im ostfriesischen Weener; im gleichen Jahrzehnt engagierte sich Klingele mit ersten Beteiligungen in Spanien erstmals über die deutschen Grenzen hinaus. Ihre Auslandsaktivitäten betrieb die Firma Klingele seitdem außerordentlich erfolgreich: Für die Belieferung paneuropäischer Kunden aus einer Hand erfolgte 2006 gemeinsam mit drei weiteren europäischen Familienunternehmen die Gründung der Allianz der Blue Box Partners (BBP). BBP ist heute in 21 europäischen Ländern präsent, verfügt über 87 Verarbeitungswerke und acht Papierfabriken, und gehört mit fast 9.800 Mitarbeitern zu den Top 3 der Branche in Europa.

Klingele expandierte gerade im letzten Jahrzehnt über Beteiligungen und Akquisitionen auch eigenständig in neue Länder. Dazu gehörten neben Skandinavien, Spanien und Großbritannien auch weniger etablierte, jedoch perspektivenreiche Märkte: In Mauretanien betreibt der Verpackungshersteller zwei Produktionsstandorte, die den wachsenden Bedarf an günstigen, robusten und nachhaltigen Verpackungen speziell für die Fisch-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie decken. 2017 beteiligte sich Klingele zudem auf Kuba an zwei Wellpappen- und einem Faltschachtel-Werk. Dort zielen Reformen auf eine Modernisierung lokaler Betriebe ab – eine einmalige Chance für das Unternehmen, sein Know-how nachhaltig einzubringen.

Neben seinem internationalen Engagement hat Klingele speziell in den letzten 25 Jahren sein Produkt- und Leistungsspektrum stark diversifiziert: Über seine vier deutschen Wellpappenwerke sowie die Spezialisten in Wunsiedel und Villmar, bietet das Unternehmen das komplette Spektrum an Verpackungslösungen aus Wellpappe: vom Großauftrag für Handel, E-Commerce und Industrie bis hin zu Spezial- und Designverpackungen in ganz kleinen Losgrößen. Ergänzt wird das Angebot durch Beratungsleistungen im Bereich Verpackungsprozesse und -maschinen, aber auch durch Logistik-Services, Versandmaterial und Zubehör.

Erfolgstreiber: Innovation, Familienkultur, Kundenähe und Nachhaltigkeit

Um erfolgreich auf Kurs zu bleiben, hat Klingele um die Jahrtausendwende eine umfangreiche Innovationsoffensive gestartet und seitdem insgesamt rund 400 Millionen Euro vorwiegend in einen modernen Maschinenpark sowie eine effiziente und nachhaltige Energieversorgung investiert: Heute leisten insbesondere Biomasse und Ersatzbrennstoff sowie Photovoltaik, Windenergie und Biogas einen signifikanten Beitrag zur Energieversorgung der Klingele-Betriebe, ergänzt durch ein ganzes Bündel an Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Für seine umwelt- und ressourcenschonende Strategie erhielt Klingele 2019 den „World Corrugated Award“ als weltweit umweltfreundlichstes Unternehmen seiner Branche.

Zum jahrzehntelangen Erfolg der Klingele Paper & Packaging Group hat daneben auch maßgeblich ihre Kultur als Familienunternehmen beigetragen. Dr. Jan Klingele, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens in dritter Generation: „Wir sind auf langfristige Beziehungen zu Kunden, Mitarbeitenden und Partnern ausgerichtet – und das zahlt sich aus. Was unsere Kunden an uns außerdem besonders schätzen, ist unsere Beratungs- und Servicequalität und unsere Flexibilität, wenn es darum geht, die beste Lösung für den Kunden zu finden. Gleichzeitig haben wir sehr stabile Teams, und die Unternehmenszugehörigkeit unserer Mitarbeiter ist außergewöhnlich lang. Auch davon profitieren letztlich alle Beteiligten.“

Auf dieser Grundlage sieht sich Klingele auch für die Zukunft gut gerüstet: „Die Klimaschutzdebatte und die erschreckenden Bilder von Plastikmüll im Meer haben alle wachgerüttelt – und nun ist die Welt auf der Suche nach umweltfreundlichen Lösungen zum Schutz unseres Planeten“, kommentiert Dr. Klingele. Mit unseren nachhaltigen biologisch vollständig abbaubaren Produkten, die aus einem nachwachsenden und zudem weitgehend recycelten Rohstoff bestehen, leisten wir hierzu jetzt schon einen sehr guten Beitrag. Wir sehen unsere Branche gut gerüstet für eine ökologisch bessere Zukunft. Aber das ist uns auch Ansporn. „Zukünftig werden wir noch mehr als bisher gefordert sein, Technologien, Expertise und viel Herzblut dafür einzusetzen, unsere Geschäftsmodelle nachhaltiger zu gestalten. Das wird eine Herausforderung für die nächsten 100 Jahre, auf die wir uns freuen.“

Quelle: Klingele Paper & Packaging Group

Anzeige