Sigfox, Box-ID Systems und Zentek Services digitalisieren Wertstoffbehälter

1095
Bildquelle: Zentek Services GmbH

Sigfox, Box ID Systems und Zentek Services haben Gitterboxen und Container von mehreren hundert Autowerkstätten in Nordrhein-Westfahlen digitalisiert. Einer der ersten Standorte ist das Ford Autohaus Sieberichs in Stolberg. Das Ziel der 0G-Netz basierten IoT-Anbindung der aufgestellten Wertstoffbehälter für Stoßfänger, Karosseriebleche und Windschutzscheiben ist es, die Servicequalität zu steigern sowie ungeplante Verluste von Wertstoffen zu vereiteln.

Ist die Verweildauer eines Behälters bekannt, kann der voraussichtliche Tag für den erforderlichen Abholservice auf Basis empirischer Daten prognostiziert werden. In Echtzeit erfasst werden Standorte und Transportwege, sodass die Prozess-Transparenz signifikant erhöht wird. Infolge dessen lassen sich Fahrzeugrouten und damit Servicedienste für Behälter, die beim Kunden aufgestellt wurden, effizienter managen.

Nehmen Behälter Routen, die nicht geplant sind oder nicht im Geofencing-Bereich liegen, können automatisch Alarme abgesetzt und Fahndungen eingeleitet werden, um ungeplante Bestandsabgänge wirkungsvoll zu vermeiden. Das Absetzen einer solchen Alarmmeldung kann durch herkömmliche Störsender nicht vereitelt werden. Zudem führen Versuche, den Tracker zu entfernen, zu einer Alarmmeldung, sodass jedes wichtige Ereignis in Echtzeit erfasst wird und entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden können.

Bildquelle: Zentek Services GmbH

„Im Rahmen des digitalen Wandels werden stetig alle Bereiche der Zentek nach Optimierungspotentialen geprüft. Mit der portalbasierten Tracking-Lösung von Box ID Systems für mobile Assets können wir unsere Prozesse automatisieren und unsere Dienstleistungen nach Kundenvorgaben individualisieren. Dadurch steigern wir unsere Effizienz sowie die Kundenzufriedenheit spürbar“, erklärt Christoph Ley, Geschäftsführer der Zentek Services GmbH, die das Kreislaufsystem managt und die digitalisierten Gitterboxen und Container beim Tochterunternehmen Zentek Pool System geordert hat.

„Durch unsere Sigfox-0G digitalisierten Ladungsträgerpools bieten wir unseren Kunden wichtige Wettbewerbsvorteile, da sie nun ihre eigenen Services verbessern, Verluste vermeiden, Umschlag erhöhen und organisatorische Aufwendungen reduzieren können. All das sind gute Argumente für die wartungsfreie 0G-Ladungsträger-Digitalisierung, bei der wir uns für eine Sigfox-0G-basierte Tracker-Lösung von Box ID Systems entschieden haben“, erklärt Björn Günther, Vertriebsleiter bei Zentek Pool System.

Bildquelle: Zentek Services GmbH

Die Trackinglösungen von Box ID Systems sind industriell-robust und können – je nach Übertragungshäufigkeit – Laufzeiten von bis zu zehn Jahren erreichen. Dieser wartungsfreie Betrieb gepaart mit geringen jährlichen Subscription-Kosten sind wesentliche Stellhebel des Digitalisierungspotenzials von Mehrweg-Pooling-Systemen, wie sie Zentek Pool System anbietet. Komfortabel ist auch die applikationsfertige End-to-End Lösung von Box ID Systems, um den digitalen Pool der Wertstoffbehälter zu verwalten und die Tracking-Daten vollautomatisch zu Prozess-Daten zu verdichten. Neben der vollen Transparenz über den Bestand der Wertstoffbehälter liefern intelligente Analysefunktionen im webbasierten Portal die Daten zur Prozessanalyse und -optimierung. Zusätzlich stehen die Daten der Box ID Systems Lösung auch über eine API Schnittstelle zur direkten Integration in weitere IT-Systeme bereit, sodass sich unterschiedlichste Digitalisierungsstrategien schnell in die Tat umsetzen lassen.

Warum Sigfox-0G-basierte Digitalisierung?

Unternehmen wie Box ID Systems und Zentek Pool System entscheiden sich für die Sigfox-0G-basierte Digitalisierung, weil die 0G-Netzanbindung für Wertstoffbehälter besonders energieeffizient, wartungsfrei und preiswert ist. Sie wurde speziell dafür entwickelt, Dinge anbinden zu können, die man bislang nicht anbinden konnte, weil es zu energieintensiv, zu kostspielig im Unterhalt oder auch weltweit nicht ohne Roaminggebühren möglich war. Entsprechende Vorteile bietet sie gegenüber alternativen Services, die auf 3G/4G/5G-Mobilfunknetzen basieren.

Auf der Website partners.sigfox.com findet man neben dem Tracker von Box ID Systems insgesamt 94 weitere Tracking-Angebote (Stand Februar 2020, Suchwort Tracker), was die Bedeutung des Sigfox-Ökosystems für die Geolokalisierung von Dingen aller Art unterstreicht. Ladungsträger-Digitalisierungsservices von Box ID Systems können europa- und weltweit zum Einsatz kommen, da das Sigfox-0G-Netz bereits weltweit in 70 Ländern vertreten ist. In Deutschland deckt das Netz zudem mehr als 85 Prozent der Fläche von ganz Deutschland ab, sodass die meisten bundesweiten Werkstätten und Unternehmensstandorte bereits eine Netzabdeckung haben.

Quelle: Sigfox Germany GmbH (Pressekontakt: SAMS Network)

Anzeige