Abfallrechtliche Nachweispflichten: Übergangsweiser Verzicht auf Unterschriften

1031
Müllfahrzeug (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Im Rahmen der abfallrechtlichen Nachweisführung sind bei der Sammelentsorgung Übernahmescheine zu führen (§ 12 Nachweisverordnung – NachwV). Soweit die Übernahmescheine nicht elektronisch geführt werden, bedarf es der Unterschrift durch den Abfallerzeuger, Beförderer (Einsammler) und Abfallentsorger.

Auf Grund der Coronavirus-Krise sehen verschiedene Bundesländer (Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen) zur Eindämmung des Infektionsrisikos bereits vor, bei der abfallrechtlichen Nachweisführung vorerst auf Unterschriften zu verzichten. In einem Schreiben an die anderen Bundesländer fordert der bvse, diese Praxis zu übernehmen und vorerst nicht zu beanstanden, wenn die Übernahmescheine ohne die sonst notwendigen händischen Unterschriften gehandhabt werden.

Quelle: bvse

Anzeige