Denios entwickelt innovatives Leckage-Warnsystem „SpillGuard“

454
Der kleine Leckage-Sensor „SpillGuard“ warnt zuverlässig vor austretenden flüssigen Gefahrstoffen (Bild: Denios AG)

Wenn wassergefährdende Stoffe unentdeckt austreten, kann dies innerhalb kürzester Zeit fatale Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Um im Leckage-Fall rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können, hat Denios ein Leckage-Warnsystem entwickelt.

Kompakte Größe – einfache Funktion: Der „SpillGuard“ ist für jede Auffangwanne geeignet (Bild: Denios AG)

Das kompakt gebaute, autarke System kann in jede Ausführung der Auffangwanne integriert werden und ist einfach nachrüstbar. Bei Leckagen löst der „SpillGuard“ einen optischen und akustischen Alarm aus und sorgt so dafür, im Ernstfall reaktionsfähig zu bleiben.

Das runde, mit einem Durchmesser von 110 Millimetern einfach zu platzierende System verfügt nach der Aktivierung auf Knopfdruck über eine Lebensdauer von fünf Jahren. Genau wie bei handelsüblichen Rauchmeldern, signalisiert ein regelmäßiges rotes Signal eine einwandfreie Funktion, während ein lautes akustisches Signal rechtzeitig einen Batteriewechsel ankündigt. Kommt der Sensor mit flüssigen Gefahrstoffen in Berührung, wird für mindestens 24 Stunden ein Alarm ausgelöst.

Für eine Vielzahl an Gefahrstoffen entwickelt

Der „SpillGuard“ ist für den Umgang mit allen gängigen Gefahrstoffen geeignet und kann auch im explosionsgefährdeten Bereich nach ATEX-Zone 1 eingesetzt werden. Eine Beständigkeitsliste gibt Auskunft darüber, welche Gefahrstoffe detektiert werden können. Falls Kunden darin Medien vermissen, testet Denios die Detektionsfähigkeit des „SpillGuards“ für entsprechende Flüssigkeiten in einem aussagekräftigen Labortest. So kann die Eignung des Leckage-Systems auch für nicht aufgeführte Medien eindeutig nachgewiesen werden.

Quelle: Denios AG

Anzeige