Philippinen: In vier Monaten mehr als 40 Tonnen Plastik gesammelt

947
Foto: Plastic Bank /Aldi

Erst vor wenigen Monaten haben Aldi Nord und Aldi Süd gemeinsam mit dem Sozialunternehmen Plastic Bank eine Sammelstelle für Plastikmüll auf den Philippinen eröffnet. Die Partner sehen erste Erfolge: Bereits mehr als 40 Tonnen Kunststoff sind dort abgegeben worden.

„Wir freuen uns sehr, dass die Sammelstelle von der lokalen Bevölkerung so gut angenommen wird. Durch unsere Kooperation mit Aldi werden Tausende von Kilogramm Kunststoff aus Straßen, Flüssen und Stränden an der Manila Bay entfernt“, berichtet Dyan Aimee Rodriguez, Development Manager bei Plastic Bank. Gemeinsam mit dem Sozialunternehmen hat sich Aldi das Ziel gesetzt, Armut zu reduzieren und gleichzeitig zu verhindern, dass Plastikabfall in Gewässer gelangt. Auf den Philippinen gibt es keine ausreichende Entsorgungsinfrastruktur. Daher kann die lokale Bevölkerung dort gesammeltes Plastik in Sammelzentren gegen Geld oder Sachleistungen eintauschen.

„Durch die Partnerschaft mit Plastic Bank verleihen wir Kunststoff einen Wert und unterstützen gleichzeitig die lokale Bevölkerung“, erklärt Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility & Quality Assurance bei Aldi Nord. „Wir haben uns gemeinsam mit Plastic Bank viel vorgenommen und erwarten, dass über die Sammelstelle in den kommenden zwei Jahren bis zu 200 Tonnen Social Plastic entstehen“, ergänzt Kristina Bell, Group Buying Director Quality Assurance & Corporate Responsibility bei Aldi Süd.

Quelle: Aldi Süd