RUF Maschinenbau auf der EMO 2019: Erst zerspanen – dann brikettieren

392
Brikettieranlage RUF 15/4000/70 (Foto: Ruf Maschinenbau)

Wo gefräst, gedreht oder geschliffen wird, fallen Späne. Der richtige Umgang damit kann profitabel sein – vorausgesetzt, der Fertigungsbetrieb verfügt über hochwertige Brikettiertechnologie, wie sie die Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG, Zaisertshofen, herstellt. Den Fachbesuchern der EMO 2019 zeigt das Unternehmen am Beispiel einer RUF 15 (Halle 7, Stand D71), wie die Potenziale erschlossen werden können.

Auf der EMO 2019 vom 16. bis 21. September 2019 in Hannover sind viele Aussteller und Besucher zu finden, die in ihrem täglichen Geschäft große Mengen von Metallspänen produzieren. Sie stehen alle vor der Aufgabe, mit dem voluminösen Reststoff richtig umzugehen. Hydraulische Brikettieranlagen von Maschinenbau machen dies relativ einfach, wie am Stand D71 in Halle 7 zu erleben ist. Denn in diesen Anlagen lassen sich verschiedene Metalle pressen: Stahl, Guss, Aluminium, Kupfer und vieles weitere.

Brikettieranlage RUF 15/4000/70 (Foto: Ruf Maschinenbau)

Die Vorteile sind generell vielfältig: Der Spänewert wird erhöht, Platz gespart, die Logistik vereinfacht und nicht zuletzt auch Kühlschmierstoffe zurückgewonnen. So ist es mit Ruf-Brikettierpressen beispielsweise möglich, die Restfeuchte der erzeugten Späne, die durchschnittlich bei zehn bis 15 Prozent liegt, auf unter drei Prozent bei Aluminium oder unter zwei Prozent bei Gusseisen zu senken. Selbst bei Edelstahlspänen reduzieren Unternehmen durch das Brikettieren die Restfeuchte auf drei bis fünf Prozent, wie Timo Auber, Geschäftsführer und Mitinhaber der Lauble Präzisionsdrehteile GmbH, hervorhebt. Er gewinnt beim Pressen mit Ruf-Anlagen den größten Anteil der anhaftenden Schneidöle zur Wiederverwendung zurück. Auber ergänzt dazu: „Ein enormer Vorteil des Brikettierens sind für uns die Platzeinsparung und die Vereinfachung der Logistik.“

Foto: Ruf Maschinenbau

Wie das erreicht wird, erläutern Experten von Ruf den EMO-Besuchern vor Ort. Darüber hinaus beschreiben sie am Beispiel der ausgestellten RUF 15/4000/70 das technische Prinzip ihrer hydraulischen Anlagen. Die ausgestellte Maschine hat eine Kraft von 150 Tonnen, einen spezifischen Pressdruck von vier Tonnen pro Quadratzentimeter und erzeugt Metallbriketts mit einem Durchmesser von 70 Millimetern. Die Motorleistung der RUF 15 liegt bei 15 kW und sie erreicht einen Durchsatz mit Stahl- oder Gussspänen von rund 310 bis über 400 Kilogramm pro Stunde. Der tatsächliche Wert wird durch die Art und Beschaffenheit der Späne beeinflusst.

Halle 7, Stand D71

Quelle: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG