Biffa erhält grünes Licht für eine neue Kunststoff-Recyclinganlage

936
Biffa Kunststoff-Recyclinganlage (Foto: Biffa UK)

Großbritanniens führender nationaler Anbieter von Recycling und Abfallmanagement – nach eigenen Angaben – erhielt vom Durham County Council die Planungsgenehmigung für eine 15 Millionen Pfund teure Kunststoff-Recyclinganlage in der Nähe von Seaham.

Mit dem Bau soll im Sommer begonnen werden. Die Inbetriebnahme der Anlage mit einer Jahresverarbeitungskapazität von einer Milliarde Kunststoff-Getränkeflaschen zu neuen Lebensmittel- und Getränkeverpackungen – drei Millionen Flaschen pro Tag – ist für Dezember 2019 geplant. Rund 70 Vollzeitarbeitsplätze sollen am Standort geschaffen werden.

Der Standort Seaham ist Biffas jüngste Investition in die britische Recyclinginfrastruktur und wird die Recyclingkapazität des Unternehmens für Kunststoffflaschen verdoppeln. Derzeit verarbeitet das Hauptwerk Redcar rund 18.000 Tonnen recyceltes High Density Polyethylene (rHDPE) pro Jahr zu Milchflaschen und Lebensmitteltrays. Das Unternehmen war die erste Einrichtung dieser Art.

Mick Davis, Geschäftsführer von Resource, Recovery und Treatment bei Biffa, sagte: „Das Vereinigte Königreich verwendet derzeit rund 13,5 Milliarden Kunststoffflaschen pro Jahr, kann aber nur die Hälfte davon verarbeiten, wobei der Rest auf Deponien oder in Übersee entsorgt wird. Dieser neue Standort stellt eine großartige Gelegenheit dar, unsere Recyclingkapazität hier in Großbritannien zu erhöhen und unterstützt den langfristigen Plan des Landes, neue Wege zur Wiederverwendung von Kunststoffen zu finden, wie in der aktuellen Ressourcen- und Abfallstrategie von Defra beschrieben.

„Unsere Vorschläge für das Werk Seaham sind das Ergebnis monatelanger sorgfältiger Überlegungen, und wir sind bestrebt, auf unserem bereits ausgezeichneten Ruf für Recycling im Nordosten aufzubauen. Wir freuen uns sehr, dass der Durham County Council die Bedeutung dieses Standorts für die Region und die gesamte Abfallwirtschaft erkannt hat, und wir freuen uns nun darauf, dass diese Pläne umgesetzt werden.“

Quelle: bvse