GreenTec Awards 2018: kilenda-Projekt mit Sharing Economy-Ansatz unter Top 3

592
kilenda-Webseite (Foto: ©ALBA Group)

Köln — Der Online-Mietservice kilenda gehört zu den Top 3-Finalisten bei den GreenTec Awards 2018 in der Kategorie „Lifestyle“. Mit seinem „Sharing Economy“-Ansatz – Vermietung von Umstandsmoden, Kinderkleidung, Babytragesystemen und der kompletten Erstausstattung für Kinder bis drei Jahre – hat kilenda nun Aussicht auf eine der begehrten Auszeichnungen.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement anerkannt wird. Es ist wichtig, der Gesellschaft eine Alternative zu übermäßigem Konsum und ihrer Wegwerf-Mentalität aufzuzeigen. Gutes zu tun, heißt nicht, auf Luxus verzichten zu müssen“, erklärt Hendrik Scheuschner, Gründer von kilenda und Geschäftsführer der Relenda GmbH, einem Tochterunternehmen des Umweltdienstleisters Interseroh. „Auf diesem Weg möchten wir uns daher auch bei all unseren Kunden bedanken, die uns in den vergangenen Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben.“

Das kilenda-System funktioniert denkbar einfach: Auf kilenda.de steht ein großes Sortiment an hochwertiger, langlebiger Kinderkleidung unterschiedlichster Größen, Umstandsmoden, Babytragesystemen und die vollständige Erstausstattung für Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahrs zur Miete bereit. Nach Gebrauch senden Kunden die ausgeliehenen Stücke zurück bzw. ersetzen sie durch andere oder größere. So wird die Nutzungsdauer einzelner Teile maximal verlängert.

In der Folge müssen weniger neue Kleidungsstücke produziert werden; der ökologische Fußabdruck verringert sich messbar. Durch die Vermietung von Kinderkleidung hat kilenda im vergangenen Jahr bereits rund 327 Millionen Liter Wasser und 169 Tonnen CO2 gespart. Das Modell überzeugt immer mehr Menschen: 2015 hatte kilenda noch 100 Kunden; heute sind es schon 3.500.

Die Platzierung des kilenda-Projekts bei den GreenTec Awards 2018 ist das Ergebnis eines Auswahlverfahrens, bei dem aus den Top 10-Nominierten aller Kategorien die prominent besetzte Jury zwei Projekte wählte, während der dritte Finalist durch die parallel stattfindende öffentliche Online-Abstimmung ermittelt wurde. Die offizielle Preisverleihung findet am 13. Mai 2018 im Rahmen der Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT in München statt.

Quelle: ALBA Group