Anzeige

Potenzial von biogenen Abfällen und Reststoffen:

DBFZ veröffentlicht Datenbank zu verfügbaren Ressourcen in Deutschland und der EU

Biogene Abfälle und Reststoffe bergen ein wachsendes Potenzial für eine nachhaltige und biobasierte Wirtschaft. Frei verfügbare und systematisch aufbereitete Daten sind nun in der DBFZ Ressourcendatenbank zu finden.

In der überarbeiteten DBFZ Ressourcendatenbank präsentieren Wissenschaftler des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) umfangreiche Daten von Biomassepotenzialen für Deutschland und die EU. Die Datenbank bietet detaillierte Informationen über die Verfügbarkeiten verschiedener Biomassen, darunter Biogut aus privaten Haushalten, Getreidestroh sowie Reststoffe aus der Industrie. Die Webanwendung steht Forschenden, Politikvertretern, Unternehmen sowie allen Interessenten unter der Adresse www.dbfz.de/ressourcendatenbank zur Verfügung.

Als Open-Source-Anwendung im Rahmen des DBFZ-Datenlabors konzipiert, bietet die vollständig überarbeitete Datenbank des DBFZ eine Fülle von Inhalten und Funktionen. So können über eine verbesserte Navigationsstruktur unter anderem Top-Biomassen in Deutschland ermittelt werden. Über Zeitreihen sind umfangreiche Informationen zu Einsatzstoffen für die energetische und stoffliche Nutzung schnell und intuitiv ablesbar, mittels eines Biomassepotenzialatlas lassen sich die Entwicklungen und Potenziale einzelner Biomassen EU-weit zudem bis ins Jahr 2010 zurückverfolgen.

Definierte Datenergebnisse lassen sich sowohl grafisch als auch tabellarisch ausgeben und über eine digitale Schnittstelle (API) in externe Webanwendungen integrieren. „Die DBFZ Ressourcendatenbank ist das Ergebnis längerer Überlegungen, wie wir Erkenntnisse aus verschiedenen Forschungsprojekten sinnvoll zusammenführen können. Unser Ziel ist es, mit dem Portal ein langlebiges und wissenschaftlich fundiertes Informationswerkzeug bereitzustellen. Dadurch sollen Forschende, die Politik und Unternehmen dabei unterstützt werden, verfügbare Ressourcen auf effiziente Weise zu nutzen“, schildert Jasmin Kalcher, Mit-Entwicklerin am DBFZ.

Hintergrundpapier über Abfälle und Reststoffe

Zusätzlich zur Datenbank wurde auch das Hintergrundpapier „Biomassepotenziale von Abfällen und Reststoffen“ veröffentlicht. Darin wird ein Überblick in die Methodik zur Ermittlung der Biomassepotenziale von Abfall und Reststoffen in Deutschland gegeben und gleichzeitig die Integration der Ergebnisse in die Datenbank beleuchtet. Das Papier setzt Importe von Biomassen in seinen Kontext, erörtert treibende Kräfte und erwartbare Nutzungskonkurrenzen für Ressourcen.

Quelle: Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH (DBFZ)

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation