Deutschland ist wieder als „National Member“ in der ISWA vertreten

651
Logo: DGAW

Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e. V. (DGAW) und die German RETech Partnership e. V. (RETech) wollen in der ISWA (International Solid Waste Associaton) gemeinsam internationale Verantwortung übernehmen und haben sich für die Bewerbung als National Member entschieden.

Die General Assembly der ISWA hat in ihrer Sitzung am 03.10.2021 die Bewerbung erwartungsgemäß einstimmig angenommen. „Mit DGAW und RETech ist Deutschland nun wieder ab dem 01. Januar 2022 in der ISWA als National Member vertreten“ freut sich Prof. Dr. Michael Nelles (Inhaber des Lehrstuhls für Abfall- und Ressourcenmanagement an der Fakultät für Agrar- und Umweltwissenschaften der Universität Rostock und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Deutschen Biomasseforschungszentrums), der als Vorstandsmitglied in beiden Vereinen die Koordination der gemeinsamen Arbeit als National Member und die formelle Vertretung beider Organisationen in der ISWA übernimmt.

Gerade die westlichen Industrieländer sind dazu verpflichtet, abfallwirtschaftliche Vorbildfunktion zu übernehmen, Know-how zu teilen, Technologietransfer zu fördern und Innovationen in der Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Klima- und Ressourcenschutz enden nicht an den Landesgrenzen.

Deutschland gilt weltweit als ein Vorreiter und Vorbild in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Dieses betrifft insbesondere die Erfassung von Abfällen, Technologien zur Behandlung und umweltverträglichen Nutzung als Sekundärrohstoff sowie zur Energiegewinnung. Als Land, in dem schon seit 2005 ein Ablagerungsverbot für nicht vorbehandelte organisch abbaubare Siedlungsabfälle gilt, das Standards im Recycling, in der Energiegewinnung und Rauchgasreinigung bei der thermischen Verwertung setzt, Rückgabesysteme entwickelt hat und die Produktverantwortung vorantreibt, können wir als Mitglied in den internationalen Organisationen der Abfallwirtschaft die Entwicklung weltweit voranbringen.

DGAW und RETech sind bereits seit 2019 Goldmember in der ISWA und bündeln ihre Aktivitäten in einem gemeinsamen Arbeitskreis „ISWA Germany“. Dieser informiert die Mitglieder beider Vereine über die ISWA Working-Groups, über die ISWA-Aktivitäten, Veranstaltungen und Publikationen. Die Mitglieder haben außerdem Zugang zu den ISWA-Fachzeitschriften und können die Knowledge-Base nutzen. Alle Aktivitäten des Arbeitskreises werden auf einer separaten Homepage veröffentlicht, die sich derzeit im Aufbau befindet. Neben den beiden Geschäftsstellen von DGAW und RETech steht auch Frau Dr. Haniyeh Jalalipour (ISWA-Koordinatorin an der Uni Rostock) als weitere Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Quelle: DGAW – Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e. V.

Anzeige