bvse-Branchenforum am 17. Juni: Sekundärrohstoffe und Klimaneutralität

503
Schrottplatz (Foto: © EU-Recycling, MSV GmbH)

Die Bedeutung der Fe-Schrott- und Elekto(nik)-Altgeräte Recycler als Rohstofflieferanten deutscher und europäischer Abnehmer steigt im Zuge der in Europa beschlossenen Dekarbonisierung der Wirtschaft weiter. Das bvse-Branchenforum präsentiert in diesem Jahr internationale Experten, die sowohl technisch als auch rechtlich und ökonomisch den anstehenden Wandel einordnen.

Das kombinierte Branchenevent des bvse Fachverbandes Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling, das sich zum ersten Mal digital im Zoomformat präsentiert, beginnt am 17. Juni ab 10:30 Uhr mit dem Forum Schrott und setzt sich nach der virtuellen Mittagspause ab 13:30 Uhr mit dem digitalen Elektro(nik)-Altgerätetag fort.

Das Forum Schrott unter dem Motto: „Zukunft Schrott und die Klimaneutralität“ wird von bvse-Vizepräsident Sebastian Will eröffnet. Julia Blees (EuRIC) nimmt in ihrem Impulsvortrag zum Circular Economy Action Plan eine Bestandsaufnahme vor.

Direkt im Anschluss gibt Dr.-Ing. Markus Dorndorf, Vice President des Anlagenherstellers für die Eisen- und Stahlindustrie Tenova Deutschland, einen Einblick in die CO2-neutrale Stahlherstellung unter besonderer Berücksichtigung des Schrotteinsatzes.

Der Experte für Marktentwicklungen Olivier Francois (Gallo-Group) fokussiert sich in seinem Vortrag auf die Abfallverbringung und die Zukunft des europäischen Schrottaußenhandels.

Visionen dazu, wie sich der internationale Handel unter dem Einfluss der Klimaveränderung gestalten wird, liefert schließlich der Spezialist für Datenvisualisierung und Kenner der globalen Märkte für stahlerzeugende Rohstoffe, Atilla Widnell (Navigate Commodities).

Nach einem Diskussionspanel mit den Referenten endet das englisch/deutsch simultanübersetzte Forum Schrott als erster Teil des digitalen Branchenforums gegen 12:30 Uhr.

Um 13:30 Uhr startet am Nachmittag der digitale Elektro(nik)-Altgerätetag mit dem Fokus auf der nationalen Gesetzgebung und einem Blick auf Brüssel.

Mit Spannung erwartet wird Dr. Christoph Epping (Bundesumweltministerium), der die Inhalte und Zielsetzungen des neuen ElektroG III sowie der Behandlungsverordnung vorstellen und in einer abschließenden Diskussion auf Fragen dazu eingehen wird.

Darüber hinaus richtet sich der Blick nach Brüssel. Der Green Deal soll die Kreislaufwirtschaft fortentwickeln. Julia Blees, Senior Policy Officer des europäischen Branchendachverbands EuRIC, wird eine Übersicht über die gesetzlichen Neuerungen die das E-Schrottrecycling betreffen, geben.

Auf offene Ohren von leidgeprüften Branchenunternehmen dürfte anschließend der General Manager von MGG-Polymers, Chris Slijkhuis, mit einem „Plädoyer für etwas mehr Privilegien im Notifizierungsverfahren anstelle von Hürden“ stoßen.

Ein abschließender Live-Talk mit allen Referenten rundet den Nachmittagsteil des Branchenforums 2021 ab, an dem sich auch die Teilnehmer live über den Text-Chat beteiligen können.

Auf der Veranstaltungsseite finden sich alle Informationen und die Anmeldemöglichkeit zum bvse-Branchenforum 2021.

Quelle: bvse

Anzeige