eREC 2021: „Man hat wirklich das Gefühl, auf einer Messe zu sein“

1449
Lobby der eREC (Abb.: MSV GmbH)

Zum zweiten Mal fand die eREC statt. Mit insgesamt 5.465 Besuchern, 28 internationalen Ausstellern sowie elf Partnern und 43 Webkonferenzen bei 3.278 Teilnehmern war die digitale Messe für die Recyclingbranche vom 3. bis 8. Mai 2021 wieder rundum ein voller Erfolg. Der Veranstalter sieht das virtuelle Konzept bestätigt und kündigt für die nächste eREC vom 4. bis 9. Oktober 2021 Neues an.

Großes Lob gab es für die technische Umsetzung der eREC, für die realitätsnahe optische Gestaltung des Empfangs-Foyers, der Aussteller-Präsentationsstände, des Konferenzforums und nicht zuletzt für die ansprechende und persönliche Betreuung durch das Veranstalterteam der MSV Mediaservice & Verlag GmbH. „Man hat wirklich das Gefühl, auf einer Messe zu sein“, bringt eine Besucherin das positive Feedback der Teilnehmenden auf den Punkt. Dank stabiler Internetverbindung war die ganze Woche über die volle Messe-Performance gegeben.

Im Sinne einer Circular Economy von morgen
Die Aussteller-Präsentationen und das Vortrags- und Konferenzprogramm in Deutsch und Englisch zu aktuellen Branchenthemen deckte das ganze Spektrum der Entsorgungs-, Recycling- und Kreislaufwirtschaft ab. Dazu konnten erneut namhafte Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung gewonnen werden. Die Moderation der Webinare mit interaktiver Frage- und Antwortrunde übernahm auch diesmal wieder Felix Bott.

Bühne auf der eREC (Abb.: MSV GmbH)

Vorgestellt und erörtert wurden unter anderem Lösungen zu Biomasse-Aufbereitung, Behandlungs- und Sortiertechnologien für verschiedenste Abfallströme sowie neue Wege beim Recycling von Altreifen und Kunststoffen und in der thermischen/energetischen Abfallverwertung. Vertreten waren unter anderen Doppstadt, Steinert, Komptech, Cross Wrap, Westeria, Baljer & Zembrod, Forrec, AZuR-Netzwerk, Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie, ESWET. Die Präsentationen von Prof. Edward Kosior (Nextek Limited) und Sven Weihe (PlasticsEurope) stellten sich zudem den Herausforderungen beim Kunststoffrecycling und wie hier Lücken geschlossen werden können.

Ein Schwerpunktthema der eREC im Mai war Digitalisierung. AMCS Group, Entsorgung Herne, Heng Hiap Industries, recyfy, The Fortunate Planet, Institut der deutschen Wirtschaft und andere vertretene Unternehmen und Organisationen zeigten hier Möglichkeiten auf, wie das Abfallmanagement optimiert und die Ressourceneffizienz im Sinne einer Circular Economy von morgen gesteigert werden kann. Hoch im Kurs stand außerdem das Thema Refurbishment von IT-Geräten, zu dem Back Market informierte. Der Expertentalk von EuRIC befasste sich schließlich mit der Kreislaufführung von Textilien.

Das Fachmagazin EU-Recycling wird die Vorträge noch im Einzelnen aufgreifen. Alle Webinare können im Nachgang auf unserem YouTube-Kanal angesehen werden.

Innovativ, spannend, abwechslungsreich
Oliver Kürth, Inhaber der MSV Mediaservice & Verlag GmbH, Initiator & Veranstalter der eREC, zieht ein positives Messe-Fazit: „Natürlich ist die Organisation einer virtuellen Messe und Konferenz eine große Herausforderung. Sicherlich konnten wir bereits im letzten Jahr einige Erfahrungen sammeln; dennoch war es auch in diesem Jahr wieder eine aufregende Woche! Auch dieses Mal überzeugten unsere Aussteller mit innovativen Konzepten für ihre Messestände und abwechslungsreichen Vorträgen, die unser Rahmenprogramm enorm bereichert haben. Und trotz einer großen Anzahl an Live-Beiträgen, die koordiniert und organisiert werden mussten, verlief das Rahmenprogramm die ganze Woche über reibungslos. Besonders die anschließenden virtuellen Fragerunden gemeinsam mit Referenten und Besuchern boten eine spannende Möglichkeit, um auch online miteinander zu interagieren und kommunizieren. Deshalb freuen wir uns bereits jetzt, weitere interessante Vorträge, digitale Dialoge und innovative Stände auf der nächsten eREC im Oktober präsentieren zu dürfen.“

Beispiel für einen Showroom (Abb.: MSV GmbH)

Die kommende eREC findet vom 4. bis zum 9. Oktober 2021 statt. Neu wird sein, sich nicht nur über einen Messestand präsentieren zu können, sondern auch mit einem Showroom. In diesem Showroom kann zum Beispiel eine komplette Recyclinganlage dargestellt und mit entsprechenden Produktinfos und Videos versehen werden.

Das neue virtuelle Messe-Format soll und muss kein Ersatz für reale Messen sein. Die eREC versteht sich aber als ernstzunehmende und zudem kostengünstigere Alternative, um neue qualifizierte Leads zu generieren und sich als Unternehmen der Recyclingwirtschaft zeitgemäß zu präsentieren – mit größerer Kunden-Reichweite und gezielter Geschäftswirkung.

Weitere Informationen auf: www.erec.info

Quelle: MSV GmbH

Anzeige