Circular Valley: Start-ups für EU Green Deal gesucht

532
Bild: Pixabay

Der Ende 2020 gegründete Circular Economy Accelerator im Circular Valley sucht seine erste Kohorte von 15 Start-ups. Diese sollen sich insbesondere mit Fragestellungen zur Schließung von Stoffkreisläufen im Sinne des European Green Deals beschäftigen und einen Beitrag zu Geschäftsmodellen für die Kreislaufwirtschaft leisten.

Circular Valley ist der Großraum Rhein-Ruhr von Bonn bis Münster. Unter dem Leitgedanken „Grow the Economy – Protect the Environment“ sollen Wirtschaftswachstum und Umweltschutz in der Zukunft in Balance gebracht werden. Eine Zukunft, die schädliche Umwelteinträge minimiert beziehungsweise komplett reduziert. Bereits zum Start haben sich über 50 Unternehmen und Institutionen zusammengeschlossen. Unterstützt wird das Vorhaben von mehreren Ministerien und NRW Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart als Schirmherrn. Initiator des Circular Valley, Dr. Carsten Gerhardt, ist Nachhaltigkeitsexperte mit langjähriger Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von Großprojekten mit Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Die gesuchten Start-ups können von den besonderen Umfeldbedingungen des Circular Valley profitieren – der Nähe zu über 300 Weltmarktführern, führenden Unternehmen der Recyclingwirtschaft und dem dichtesten Universitäts- und Forschungsnetz zur Kreislaufwirtschaft weltweit. Darüber hinaus kommen sie in eine historisch bedeutende Region, in der die erste und zweite Industrielle Revolution auf dem Kontinent begann. Die Weltoffenheit im Circular Valley, wo über 150 Nationen friedlich zusammenleben, ist für Start-ups aus aller Welt zusätzlich attraktiv: www.circular-valley.org

Kontakt: press@circular-valley.org

Der Europäische Green Deal

Der europäische Green Deal bezeichnet ein umfassendes Maßnahmenpaket für den Weg zu einer nachhaltigen EU-Wirtschaft. Damit soll den existentiellen Bedrohungen durch Klimawandel und Umweltzerstörung begegnet werden. Die neue Wachstumsstrategie zielt auf den Übergang zu einer modernen und ressourceneffizienten wettbewerbsfähigen Wirtschaft, in der bis 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden und das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt wird. Ein zentraler Baustein ist der „Circular Economy Action Plan“. Sein übergeordnetes Ziel ist die Verringerung/Beseitigung von Umweltverschmutzung, das heißt von Emissionsströmen aller Art mit negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Der Fokus des Green Deal liegt unter anderem auf Abfallvermeidung, Produktionstechnologien mit minimalen Umweltauswirkungen, Tracking & Tracing, Abfalllogistik, Wiederverwendungsmodellen, neuartigen Recyclingtechnologien und Servicemodellen. Branchenfokus liegt auf Elektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Batterien, Fahrzeugen, Verpackungen, Kunststoffe, Textilien, Bau und Gebäude, Möbel, Zwischenprodukte (Stahl, Zement, Chemikalien), Lebensmittel, Wasser und Nährstoffe.

Für Fragen und Zusatzinformationen vermitteln wir gerne ein Hintergrundgespräch mit Dr. Carsten Gerhardt.

Quelle: Circular Valley

Anzeige