EU-Plastikabgabe: Empfehlungen zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft

1298
Kunststoffrezyklate (Quelle: Starlinger)

Im Januar 2021 hat die EU eine Plastikabgabe eingeführt. Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) bestärkt die Bundesregierung darin, durch zusätzliche Maßnahmen die eingesetzten Kunststoffmengen zu reduzieren und Produkte kreislaufgerechter zu gestalten.

In einem Offenen Brief an die Bundesumweltministerin empfiehlt der SRU unter anderem, den Einsatz von Mehrweglösungen und Rezyklaten zu unterstützen. Auch eine zusätzliche Besteuerung von Primärrohstoffen für die Kunststofferzeugung kommt in Frage. Im Rahmen der dualen Systeme könnten die Lizenzentgelte die Rezyklierbarkeit und die tatsächliche Verwendung von Rezyklaten stärker reflektieren. Auf der europäischen Ebene sollte sich die Bundesregierung dafür einsetzen, dass die Produktregulierung konsequent an den Anforderungen der Rezyklierbarkeit ausgerichtet wird.

Download Offener Brief

Quelle: Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU)

Anzeige