Innovationswettbewerb zu nachhaltiger Chemie und erneuerbaren Energien

748
Photo: Pixabay

Ab sofort sind Bewerbungen für den ISC3 Innovationswettbewerb mit Schwerpunkt nachhaltige Chemie und erneuerbare Energien möglich. Die Einreichungsfrist endet am 31. März 2021. Der Gewinner kann sich über einen Geldpreis in Höhe von 15.000 Euro freuen.

Die vom International Sustainable Chemistry Collaborative Centre (ISC3) organisierte „Innovation Challenge 2020/2021“ richtet sich an internationale InnovatorInnen, die neuartige Lösungen im Bereich nachhaltige Chemie mit Schwerpunkt erneuerbare Energien entwickeln, insbesondere aus den nachfolgenden Themenfeldern:

  • Nachhaltige chemische Lösungen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen und zur Energieversorgung durch erneuerbare Energien
  • Hochleistungstechnologien, -materialien und -werkstoffe mit geringeren negativen Aus-wirkungen auf die Umwelt und menschliche Gesundheit zum Einsatz für eine erneuerbare Energieversorgung
  • Chemische Produktionstechnologien basierend auf kohlenstoffneutraler Energieversorgung und der Nutzung von CO2 als Rohstoff
  • Etablierung, Entwicklung und Installation von Energiespeichern

InnovatorInnen und UnternehmerInnen aus Entwicklungsländern sowie InnovatorInnen, die Herausforderungen der Entwicklungsländer adressieren, werden besonders ermutigt, sich zu bewerben.

Nach Abschluss der Bewertungsphase für die erste und zweite Bewerbungsrunde (1. Juni – 9. Juli 2021) werden fünf Finalisten ausgewählt. Sie erhalten Zugang zu individualisierten Dienstleistungen im Rahmen des ISC3 Global Start-up Service, dazu zählen Pitch-Training, personalisiertes Coaching, Networking-Veranstaltung und externe Sichtbarkeit des Start-ups durch die Kommunikationskanäle des ISC3. Die Gewinner der Innovation Challenge 2020/2021 werden im November im Rahmen des Investor Forums 2021 ausgezeichnet. Neben dem Hauptpreis in Höhe von 15.000 Euro werden zwei weitere Preise in Höhe von jeweils 5.000 Euro für die Kategorien „Best Social Impact“ und „Best Regional Impact“ vergeben. Alle drei Challenge Gewinner erhalten darüber hinaus eine digitale Gewinnerurkunde.

Da die Transformation des Chemiesektors eine entscheidende Rolle für die Bewältigung der Herausforderungen vieler UN-Nachhaltigkeitsziele spielt, zielt die ISC3 Innovation Challenge darauf ab, innovative Lösungen im Bereich der nachhaltigen Chemie auszuzeichnen und deren InnovatorInnen zu fördern. Die ISC3 Innovation Challenge ist ein jährlich stattfindender Innovationswettbewerb, der sich thematisch an einem ebenfalls jährlich gewählten Schwerpunktthema orientiert. Die erste ISC3 Innovation Challenge 2019/20 zeichnete Innovationen aus dem Bereich „Nachhaltiges Bauen und Wohnen“ aus. Die zweite ISC3 Innovation Challenge 2020/2021 widmet sich innovativen Lösungen mit dem Schwerpunkt „nachhaltige Chemie und erneuerbare Energien“.

Einreichung von Bewerbungen

Weitere Informationen unter: www.isc3.org

Über ISC3

Das ISC3 ist eine unabhängige, internationale Institution, die weltweit nachhaltige chemische Lösungen fördert und entwickelt. Es agiert global, ist eine Multi-Stakeholder-Plattform und ein Think-Tank, der Industrie, Politik, Zivilgesellschaft und Forschung vernetzt, um durch ein globales Netzwerk die Zusammenarbeit, Innovation, Forschung und Bildung im Bereich der nachhaltigen Chemie voranzubringen.

Das ISC3 wurde 2017 auf Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und des Umweltbundesamtes (UBA) gegründet. Es wird von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) getragen und durch den Research & Education Hub an der Leuphana Universität Lüneburg und den Innovation Hub bei der Dechema e.V., Frankfurt, unterstützt.

Quelle: Dechema Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Anzeige