Neue Sortieranlage für Leichtverpackungen nimmt Betrieb in Bremen auf

848
Von links: Christian Kampmann (Leiter PreZero Recycling Deutschland), Oliver Groß (Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG), Stephan Garvs (Sprecher der Geschäftsführung PreZero Deutschland) und die Geschäftsführer der Sortierkontor Nord GmbH & Co. KG, Stefan Kaiser und Benjamin Kreie (Foto: © Nehlsen AG)

Nehlsen AG und PreZero Recycling Deutschland GmbH & Co. KG investieren rund 40 Millionen Euro.

Die neue Sortieranlage für Leichtverpackungsabfälle hat nach knapp einjähriger Bauzeit (November 2019 bis Dezember 2020) und einem trotz der Corona-Pandemie planmäßigen Bauverlauf jetzt ihren Betrieb in Bremen aufgenommen. Nach erfolgreich abgeschlossener Testphase fand die erste Materialannahme am 4. Januar statt. Betreiberin ist die Sortierkontor Nord GmbH & Co. KG (SKN), ein Joint Venture der Nehlsen AG und der PreZero Recycling Deutschland GmbH & Co. KG. Das Investitionsvolumen beträgt rund 40 Millionen Euro. Die Anlage fasst eine Kapazität von 150.000 Tonnen pro Jahr und ist 365 Tage rund um die Uhr in Betrieb.

Vom Plastikbecher bis zur PET-Flasche

In der innovativen Sortieranlage in der Wilhelm-Karmann-Straße (Bremen-Industriehäfen) werden unter anderem Joghurtbecher, Getränkekartons und PET-Flaschen für einen weiteren Lebenszyklus vorbereitet. Die Anlage wird, wie es heißt, der hohen Nachfrage durch duale Systeme und den neuen Anforderungen durch das 2019 erlassene Verpackungsgesetz vollumfänglich gerecht. Das Gemeinschaftsprojekt des Umweltdienstleisters PreZero und des Recyclingspezialisten Nehlsen sei eine zukunftsweisende Investition in Bremen – durch die zusätzlich 65 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

„Mit der Inbetriebnahme der neuen Sortieranlage des SKN machen PreZero und Nehlsen gemeinsam einen weiteren großen Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Mein großer Dank gilt an dieser Stelle allen Beteiligten, die es – trotz der speziellen Rahmenbedingungen des Jahres 2020 – geschafft haben, den pünktlichen Start der Sortierprozesse zu ermöglichen. Hier wurde – intern wie extern – großartige Arbeit geleistet“, freut sich Stephan Garvs, Sprecher der Geschäftsführung PreZero Deutschland, über den Erfolg.

Christian Kampmann, Leiter PreZero Recycling Deutschland: „Das hohe technische Niveau der SKN Anlage resultiert aus der langjährigen Erfahrung, die PreZero und Nehlsen schon in den Planungsprozess eingebracht haben.“ Oliver Groß, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG, ergänzt: „Ich bin davon überzeugt, dass sich die Qualität der hier sortierten Wertstoffe auch in der verarbeitenden Industrie bewähren und das Material künftig als wichtiger Rohstoff bei der Herstellung neuer Produkte eingesetzt wird.“

Quelle: Nehlsen AG

Anzeige