Phosphorrückgewinnung und Rezyklate: DPP-Forum 2020

502
Phosphorabbau (Foto: © Budenheim/Michael Link)

Am 24. September 2020 fand in Frankfurt am Main das alljährliche DPP-Forum statt – unter Corona-Bedingungen als Hybrid-Veranstaltung mit 135 Teilnehmenden.

Das Forum informierte über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm. Weitere Themen waren die Umsetzung der Klärschlammverordnung und die Zukunft der Phosphor-Rezyklate am Markt. Die Fachvorträge der Veranstaltung boten ein weites thematisches Spektrum. Im ersten Block wurden die TeilnehmerInnen über den aktuellen Sachstand von Phosphorrückgewinnungsverfahren in der großtechnischen Umsetzung informiert. Außerdem wurden aktuelle Fragestellungen in der Umsetzung der Klärschlammverordnung dargestellt sowie das Projekt „Die Umsetzung der Anforderungen der Klärschlammverordnung zur Phosphorrückgewinnung in NRW“ vorgestellt, an dem die DPP mitwirkt.

Im dritten Themenblock wurden Erwartungen der Landwirtschaft vorgetragen. Von der Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK) wurde ein Gütezeichen für Recyclingdünger vorgestellt, das die Qualitätssicherung für P-Rezyklate verbessern soll. Anschließend wurden von Bioland die Anforderungen des Ökolandbaus an einen P-Recyclingdünger dargelegt. Die besondere Zulassungsproblematik von Rezyklaten für den Ökolandbau wurde umfassend mit dem Auditorium diskutiert. Im letzten Vortrag des dritten Blocks wurde über Akzeptanzkriterien gesprochen, die ein P-Rezyklat aufweisen muss, um als Alternative für mineralische Dünger eingesetzt zu werden.

Im Anschluss hat die DPP-Geschäftsführerin ein gemeinsam mit dem DPP-Vorstand erstelltes Politikmemorandum vorgestellt. Damit bezieht die Deutsche Phosphor-Plattform Stellung zu wichtigen Themen aus dem Bereich Phosphorrecycling und zeigt der Politik offene Fragen zur konkreten Umsetzung auf. Das Politikmemorandum wurde am Ende der Veranstaltung in einem Podium diskutiert, um zusätzliche Meinungen aus thematisch relevanten Kreisen (Politik und Behörden) in die Überarbeitung des Memorandums vor dessen Veröffentlichung aufzunehmen.

Quelle: Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.

Anzeige