Neue Verpackungsverschlüsse aus Post-Consumer-Recyclingmaterial

772
Borealis „Borcycle UG522MO“ enthält 50 Prozent Post-Consumer-Rezyklat (Foto: Borealis)

Die Unternehmen Borealis und Menshen haben gemeinsam zehn unterschiedliche Verpackungsverschlusssysteme auf Basis von „Borcycle“ entwickelt. Borcycle ist eine neue und zukunftsweisende Recyclingtechnologie aus dem Hause Borealis, die Abfallströme verschiedener Polyolefine in vielseitige Lösungen mit Mehrwert umwandelt.

Sie wird dazu genutzt, um hochwertige Compounds aus rezyklierten Polyolefinen (rPO) herzustellen, die sich ideal für den Einsatz in einer Vielzahl steifer Verpackungsanwendungen eignen. Diese innovative Technologie verbindet Borealis‘ Recycling- und Compounding-Kompetenz mit den seit Jahren bekannten eigenen „Borstar“ Multimodal- und Nukleierungstechnologien. Die Verpackungslösungen sind vorwiegend als Verschlüsse für Reinigungs- und Haushaltsprodukte im Einsatz und umfassen auch 2K-Verschlüsse.

Mit einem strengen Verfahren stellt Menshen sicher, dass die Qualität des für einen Verschluss ausgewählten Post-Consumer-Recycling-Materials (PCR) perfekt auf die erforderliche Funktionalität abgestimmt ist. Im Zuge der Zusammenarbeit stellten Borealis und Menshen fest, dass „Borcycle UG522MO“, ein Polypropylen- (PP) Compound, bestehend aus 50 Prozent Neuware und 50 Prozent PCR-Gehalt, die ideale Wahl für die neuen Verschlüsse darstellt, da es folgende Merkmale aufweist:

  • ermöglicht die Senkung der CO2-Emissionen um bis zu 15 Prozent im Vergleich zur Verwendung vergleichbarer 100 Prozent PP-Neuware für ähnlich anspruchsvolle Verpackungslösungen
  • zuverlässige und konsistente hohe Qualität, wodurch sich das Material ideal für steife Verpackungsanwendungen eignet
  • eine gebrauchsfertige Drop-in-Lösung mit hervorragender Verarbeitbarkeit, die es mit PO-Neuware aufnehmen kann
  • ausgezeichnete Recyclingfähigkeit in bestehenden PCR-Strömen am Ende des Lebenszyklus
Innovative neue Verschlüsse von Menshen basieren auf Borealis „Borcycle“ Compounds (Foto: Borealis)

„Ein Eckpfeiler der Borealis EverMinds Philosophie ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette, um mit Kunststoffen gut funktionierende Materialkreisläufe zu erreichen“, erklärt Meta Cigon, Borealis Marketing Manager Consumer Products. „Die Kooperation mit Menshen, um hochwertige Verschlüsse aus 50 Prozent PCR herzustellen, ist ein Beweis dafür, dass wir die Branche durch Innovation und Zusammenarbeit näher an eine Kreislaufwirtschaft heranführen können. Wir tragen mit jedem einzelnen Schritt dazu bei, eine bessere Zukunft aufzubauen, indem wir stets Neues entwickeln, um unser Leben noch nachhaltiger zu machen.“

„Die Funktionalität eines Verschlusses kann durch natürliche Qualitätsschwankungen der PCR-Materialien beeinflusst werden. Indem wir unsere spezifischen Fachkenntnisse ideal nutzen, können Menshen und Borealis bestimmen, welche Verhältnisse von Rezyklat und Neuware für welche Anwendungen geeignet sind“, erklärt Ulrich Fleischer, Menshen Head of Sustainability. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Borealis, durch die wir die wachsende Nachfrage unserer eigenen Kunden sowie von Einzelhändlern und Endkunden nach einer breiteren Palette nachhaltiger und dennoch qualitativ hochwertiger Verpackungsoptionen erfüllen.“

Quelle: Borealis

Anzeige