Cloud-Lösung „Jana“: Mobiles Arbeiten in der Abfallwirtschaft

1197
Cloud Computing (Bild: Pixabay)

Der mobilen Arbeit gehört die Zukunft, das hat die Corona-Krise auch in der Abfallwirtschaft noch einmal deutlich gezeigt. Deutlich wurde dabei allerdings auch, dass viele Unternehmen noch nicht in der Lage sind, ihren Mitarbeitern mobile Lösungen anzubieten. Eine schnelle „Aufrüstung“ kommt für viele derzeit nicht in Betracht, weil sie gerade in der aktuellen Krise den Zeitaufwand und die Investitionen scheuen.

Genau hier kommt „Jana“ ins Spiel, die erste mobile Software für die Abfallwirtschaft aus der Cloud – in der Basisversion ab 10 Euro monatlich erhältlich. „Jana“ gibt es ab sofort in zwei Editionen und mit einem stark vergünstigten Preismodell. Dadurch können Unternehmen das „mobile Büro“ jetzt bereits ab 10 Euro monatlich umsetzen. Da die Software im Browser läuft, kann sie von jedem Ort der Welt per PC, Tablet oder Smartphone bedient werden, sofern eine Internetverbindung besteht. So können beispielsweise Verwiegungen noch an der Waage ins System eingespeist werden. Und die Fakturierung kann ein Mitarbeiter mit ein paar Klicks vom Homeoffice aus erledigen. In der Basisversion stehen bereits die komplette Auftragsabwicklung und Abrechnung speziell für Containerdienste und Entsorger zur Verfügung.

Funktionserweiterung per Premium-Version und weiteren Optionen

In der neuen Premium-Version kann der Nutzer auf weitere Funktionen zugreifen, etwa den E-Mail-Versand, die Verwaltung offener Posten, das Betriebstagebuch und das Register für nicht-gefährliche Abfälle nach AVV. Es können außerdem verschiedene Auswertungen erstellt werden.

Ganz neu ist es jetzt auch möglich, Bilder und Dokumente an Aufträge anzuhängen und später auch mit der Rechnung zu versenden. Über vier unterschiedliche Optionen kann die Software bei Bedarf erweitert werden, beispielsweise um die Module Waage, Bar-Kasse, Container-Miete oder Akonto-Zahlung. Dadurch hat jedes Unternehmen die Möglichkeit, „Jana“ für sich maßzuschneidern und zahlt nur für die Funktionen, die es auch benötigt.

„Ein weiterer Vorteil ist, dass die Benutzerführung in „Jana“ so einfach ist, dass neue Anwender schon in wenigen Minuten den ersten Auftrag einstellen und abrechnen können“, versichert Robert Schmitz, der Geschäftsführer von Zwei R Software aus Erftstadt bei Köln. Der Nutzen sei groß, denn dank der Digitalisierung sämtlicher Prozesse kann der Aufwand für administrative Tätigkeiten im Unternehmen durch den Einsatz von „Jana“ um bis zu 50 Prozent verringert werden, schätzt Schmitz.

Weitere Informationen

Quelle: zwei R software & consulting GmbH (für den Inhalt verantwortlich)

Anzeige