Smarte Abfallwirtschaft: Echtzeit-Daten für bedarfsgerechte Entsorgung

863
Bildquelle (zur Verfügung gestellt und freigegeben): Q-Soft GmbH / Adobe Stock

Die Abfallwirtschaft steht vor zwei zentralen Herausforderungen: Zum einen ist die Branche stark vom zunehmenden Fachkräftemangel betroffen. Häufig haben Mitarbeiter wenig Berufspraxis und Sprachkenntnisse. Zum anderen steigen mit dem Müllaufkommen und Umweltbewusstsein die Anforderungen an die Sauberkeit.

Waste Management 4.0 ermöglicht automatisierte Abläufe, Daten in Echtzeit und eine bedarfsgerechte Entsorgung. Die Hamburger WERT GmbH setzt auf „A/C/S neo“, eine auf die spezifischen Anforderungen der Abfallwirtschaft zugeschnittene ERP-Lösung, die alle Unternehmensprozesse abteilungsübergreifend steuert. So weiß das Entsorgungsunternehmen jederzeit, was der Kunde benötigt und kann ressourcenschonend darauf eingehen.

Die WERT Wertstoff-Einsammlung GmbH ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadtreinigung Hamburg und damit in die Hansestadt eingebunden. Dabei unterliegt das Unternehmen dem freien Wettbewerb und übernimmt Entsorgungsleistungen für private und gewerbliche Kunden. Dazu zählen neben der Einsammlung von Leichtverpackungen an Privathaushalten und Wohnungen auch die Entsorgung sämtlicher Gewerbeabfälle: vom Altpapier über Transportverpackungen und Altglas bis hin zu gemischten Gewerbeabfällen und die Entsorgung von Speiseresten.

Zusätzlich bietet WERT Entsorgungslösungen und Dienstleistungen, wie die Reinigung von Behältern, Zusatzabfuhren, die Nachsortierung von falsch befüllten Wertstoffbehältern und Sonderleerungen, das Entsorgungsmanagement für Wertstoffbehälter, Schlüsseltresore für verschlossene Behälterstandplätze oder die Umrüstung und Vermietung von abschließbaren Behältern an. Zur Steuerung aller operativen Prozesse im Tagesgeschäft setzen die Hamburger auf die von der Q-Soft GmbH entwickelte Branchensoftware für die Abfallwirtschaft „A/C/S neo“.

„Vor der Einführung der ERP-Lösung kamen bei uns noch Excel-Listen, Handzettel und Straßenkarten zum Einsatz. Das erwies sich jedoch als zu ressourcenintensiv und fehleranfällig“, erzählt Vanessa Schmidt-Russnak, Betriebs- und Vertriebsleiterin der WERT GmbH. „Bereits vor der Umstellung hatten wir die Vorgängerversion im Einsatz. Die Module sowie das Handling haben uns überzeugt.“

Transparente Prozesse durch digitale Lösung

Bildquelle/Website-Screenshot: Q-Soft GmbH

„Wir hatten mit Einführung der neuen Software vor allem gestiegene Anforderungen an Transparenz und Digitalisierung“, führt Schmidt-Russnak weiter aus. Die Menüführung sollte intuitiv und alle Informationen auf einen Blick oder mit wenigen Mausklicks abrufbar sein. Außerdem schrieb man sich die Einführung des papierlosen Büros auf die Fahnen: Es sollte eine digitale Lösung eingeführt werden, die einen optimaleren Ressourceneinsatz ermöglichte und Zeiteinsparungen für aufwändige manuelle Prozesse in Aussicht stellte.

„Vor der Einführung wurden alle Prozesse im Unternehmen genau definiert. Außerdem haben wir unsere Mitarbeiter zu ihren Anforderungen an eine neue Lösung befragt. So konnte Q-Soft die Anwendung implementieren, wie wir sie benötigten.“, erläutert Schmidt-Russnak. Die Einführung des neuen ERP begann zunächst klein im Vertrieb, wurde dann auf den Service ausgeweitet und schließlich im ganzen operativen Geschäft vom Betrieb über die hauseigene Schlosserei bis hin zum Lager vollumfänglich umgesetzt. Seit zwei Jahren nutzt man bei WERT nun alle Hauptmodule, die für das Leistungsspektrum des Hamburger Entsorgers infrage kommen.

Alle Daten in Echtzeit

Die modular aufgebaute und flexibel erweiterbare Lösung steuert alle Unternehmensprozesse von kommunalen und privaten Entsorgern, Recyclingunternehmen, Zweckverbänden, Ämtern für Abfallwirtschaft sowie Entsorgungs- und Recyclinganlagen. Dabei fließen fortlaufend sowohl die aktuelle Gesetzgebung sowie neue technologische Möglichkeiten in die Weiterentwicklung des Systems ein. Im Bereich Logistik verfügt das ERP neben einer Ressourcenverwaltung über Module für zyklische und gewerbliche Entsorgung, Straßenreinigung und Winterdienst, Sperrmüllentsorgung sowie eine Tourenplanung und -optimierung. Dabei verwaltet es Gefäße und Standplätze und kontrolliert Tourvolumen, Tourzeiten, Fahrzeugzuordnung und Füllgrade.

Außerdem verfügt es über eine Straßenabschnittsplanung und Toursimulationen. Das Telematik-Modul „A/C/S Mobile“ ermöglicht zudem optimierte Transportwege und eine mobile Überwachung von Fahrzeugpositionen. Es überträgt neue und geänderte Touren in Echtzeit und kann Text-, Sprach- sowie Bildmitteilungen übermitteln. „Unsere Mitarbeiter können so Bilder der Touren dokumentieren, Meldungen ohne Zeitverzug an die Kollegen im Backoffice senden und alle nötigen Informationen stehen jederzeit abteilungsübergreifend für ein effizientes Controlling zur Verfügung“, hat Schmidt-Russnak die Lösung überzeugt. Im Bereich Kundenservice und Vertrieb umfasst das System bei WERT eine Stammdaten- und Behälterverwaltung, ein Angebots- und Vertragsmodul sowie ein CRM und Reklamationsmanagement. Das ERP verfügt über eine Ident-Anbindung sowie Schnittstellen zu allen geläufigen Anbietern für Dokumentenmanagement, Finanzbuchhaltung, Zeiterfassung, Archivsysteme sowie zum Einwohnermeldeamt oder zum Landesrechnungszentrum.

20 Prozent mehr Umsatz durch optimierte Prozesse

Die Einführung des neuen Systems habe sich für WERT ausgezahlt: „Wir haben durch die Lösung heute mehr Kapazitäten für unsere eigentliche Arbeit. So können wir uns stärker dem Vertrieb widmen. Seit Einführung der Lösung konnten wir unsere Umsätze bereits um 20 Prozent steigern“, zieht Schmidt-Russnak Bilanz. Das verbesserte Controlling habe eine optimierte Bewertung von Leistungen ermöglicht und so Potenziale für Einsparungen und Leistungssteigerungen aufgezeigt. Etwaige Probleme können schneller identifiziert und Lösungen erarbeitet werden.

„Unsere Anwender sind sehr zufrieden, auch wenn die Umstellung für viele eine Herausforderung war. Wir haben die Einführung durch Schulungen und Handbücher begleitet und sehr von der intuitiven Bedienbarkeit profitiert.“ Schmidt-Russnak zufolge sollte der Faktor Zeit aber nicht unterschätzt werden. Heute könne man sich die Arbeit ohne die Lösung nicht mehr vorstellen und auch neue Mitarbeiter loben das gut nachvollziehbare Handling: „Q-Soft ist uns bei allen Anfragen ein zuverlässiger und flexibler Partner. Das Team kennt unsere Prozesse und geht individuell auf unsere Bedürfnisse ein.“

Flexibles System für gemeinsames Wachstum

Bildquelle/Website-Screenshot: Q-Soft GmbH

25 Anwender nutzen die Lösung für alle Prozesse im operativen Geschäft: von der Neuanlage der Kunden über die Vertragserstellung, Touren- und Personaleinsatzplanung bis hin zum Fuhrparkmanagement. Im Unternehmen stehen indes große Veränderungen an: „Im Zuge unserer Fusion mit der HEG Hamburger Entsorgungsgesellschaft mbH ist es denkbar, dass wir A/C/S neo in weiteren Unternehmensbereichen implementieren“, blickt Vanessa Schmidt-Russnak nach vorn. Die HEG umfasst in Ergänzung zum Portfolio der WERT auch andere Dienstleistungen, wie zum Beispiel einen Bereitstellungsservice. „Genau das schätzen wir an A/C/S neo: Das System entwickelt sich ständig mit seinen Anwendern gesetzeskonform und am technologischen Puls der Zeit weiter. In guter Synergie wachsen wir so gemeinsam.“

Quelle: Q-Soft GmbH (für den Inhalt und die Verwendung des Aufmacherbildes verantwortlich; Autorin: Silvia Funke/Funkspruch PR)