Schrottscheren-Hersteller Copex eröffnet ein Büro in Deutschland

451
Das Verkaufsteam besteht aus Liliane Schutz und Fabien Reho (Foto: Copex)

Copex freut sich, die Eröffnung eines Vertriebsbüros in Saarbrücken bekannt zu geben. Es wird für den Vertrieb der Schrottscheren verantwortlich sein, die seit über 70 Jahren den Ruf des französischen Herstellers ausmachen.

Copex ist auf die Entwicklung und die Herstellung von hydraulischen Scherpressen für die Aufbereitung von Eisen- und Nichteisen-Metallschrott spezialisiert und verfügt über mehr als 800 Referenzen auf der ganzen Welt. In den letzten Jahren hat das Unternehmen einen entscheidenden technologischen Wandel vollzogen, und seine ganze Produktpalette komplett erneuert. Heute bietet das Unternehmen mit den Lidex stationären Großscheren mit Seitenverdichtung, den mobilen und portablen Reflex Scheren, und den neuen S-Wing stationären Schrottscheren mit Pressflügeln ein extrem breites Produktsortiment, das alle Anwendungen abdeckt.

„Wir sind stolz auf unsere Maschinen, die innovative technische und benutzerorientierte Lösungen in Einklang mit der Entwicklung des Recyclingsektors bieten. Daher denke ich, dass unsere neuen Maschinengenerationen für die Anforderungen des deutschen Marktes besonders geeignet sind. Darüber hinaus ist es uns wichtig, die Projekte von Unternehmen, die unsere Maschinen einsetzen, effektiv unterstützen zu können, indem wir ihnen die Nähe bieten, die sie benötigen“, erklärt Frédéric Malin, CEO von SA Copex.

Das Verkaufsteam besteht aus Fabien Reho, dessen berufliche Laufbahn von langjähriger Erfahrung im Verkauf von Investitionsgütern jenseits des Rheins, vor allem für deutsche Unternehmen, geprägt ist. Ihm zur Seite steht Liliane Schutz, die Copex auch herzlich willkommen heißt.

Copex wird an der IFAT 2020 teilnehmen: Halle B5, Stand 549

Quelle: Copex

Anzeige