IT-Unternehmen AfB gGmbH feiert 15-jähriges Unternehmensjubiläum

503
Logo: AfB gGmbH

Seit 15 Jahren dreht sich bei AfB alles um Klimaschutz und um Inklusion. 83.650 Tonnen CO2, 127.100 Tonnen Rohstoffe (Metalle und Mineralien in Eisenäquivalenten) und 270.316 MWh Energie hat der gemeinnützige Refurbisher durch IT-Aufarbeitung und –Wiedervermarktung bzw. Recycling seit seiner Gründung im Jahr 2004 eingespart. Grundlage der Berechnung ist eine Studie der Technischen Universität Berlin*). Heute beschäftigt der Refurbisher an 19 Standorten rund 400 Mitarbeiter, davon 47 % mit Behinderung. Ziel der AfB-Gruppe ist es, europaweit 500 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen.

„Seit 15 Jahren zeigt AfB, dass Inklusion und Ressourcenschutz zukunftsweisend für erfolgreiches Unternehmertum sind“, sagt Gründer und Geschäftsführer Paul Cvilak und betont: „Die ist nur durch den Einsatz unserer Mitarbeiter und das Vertrauen unserer Partner möglich. Dafür bedanke ich mich von ganzem Herzen.“

Das Unternehmen will nun seine Kunden feiern, die bewusst auf Neuware verzichten. Ihr Einkauf von refurbished PCs, Notebooks, Smartphones & Co. verringert die klimaschädigende Neuproduktion und schont Ressourcen. Noch bis zum 6. Oktober 2019 bietet AfB 20 % Rabatt auf 15.000 Notebooks im AfB-Onlineshop (www.afbshop.de).

Mit dem „Social & green IT“-Konzept konnte AfB auch die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitsrats und der RENNNetzwerkstellen überzeugen. Am Montag, den 23. September 2019 verlieh Gerd Oelsner von der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg an AfB die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit 2019“.

*) „Carbon Footprint & ökobilanzielle Bewertung der Aufbereitung und Vermarktung gebrauchter IT-Hardware“

Quelle: AfB gGmbH