Kick-off Meeting der DGAW-Young Professionals in Hamburg

518
Foto: DGAW

Alte Welt trifft neue Welt: „Was beschäftigt die Young Professionals der Branche? Wie können sie sich für die Verbandsarbeit 4.0 begeistern?“ Das waren die Fragen, die sich der DGAW-Vorstand auch im Hinblick auf die Nachwuchsförderung stellte, als im letzten Jahr die Idee der Young Professionals geboren wurde. Über 40 junge und junggebliebene Interessierte aus unterschiedlichen Branchen trafen sich dann letzte Woche in Hamburg, um in einem IdeenLab Inhalte, Formate und Motivation der Young Professionals zu erarbeiten – mit Erfolg!

Die Kick-off Veranstaltung fand am 19.09.2019 im Innovation Hub der Hamburg School of Business Administration (HBSA) statt. Schon die Räumlichkeiten laden ein, kreativ zu werden und Ideen zu entwickeln. Der Abend begann nach einer Einführung der DGAW-Vorstandsmitglieder Prof. Rüdiger Siechau (SRH) und Benjamin Borngräber (BornResources) mit 4 spannenden Impulsvorträgen zu aktuellen Themen.

Foto: DGAW

Zuerst stellte Christian Schiller, CEO cirplus GmbH, den B2B-Marktplatz für recycelte Kunststoffe vor und erläuterte, wie der Aufbau und die Skalierung der digitalen Plattform in kurzer Zeit erfolgte. Recycler und Anwender sind gleichermaßen von dem Konzept überzeugt. Danach stellte Sven Winterberg die neue „ZeroWaste App der SRH vor. Damit lassen sich Repaircafes, Unverpacktläden und andere ressourcenschonende Unternehmen leicht finden. Außerdem können die Nutzer die App selbst weiterentwickeln, indem sie nachhaltige Unternehmen oder Läden dort melden. Die Nutzerzahlen steigen stetig.

Anschließend stellte Markus Montag die Ergebnisse, Erfolge und Herausforderungen einer sensorgesteuerten Füllstandsmessung vor. Als Impuls vor dem IdeenLab, in dem die Teilnehmer die Inhalte der Young Professionals selbst erarbeiten sollten, sprach Prof. Michael Höbig, HSBA, über nachhaltige Digitalkultur sowie den Wertewandel in der Gesellschaft und in der neuen Arbeitswelt.

Im Ergebnis der Workshops wünschen sich die Young Professionals einen regen Austausch untereinander, die Vernetzung verschiedener Akteure innerhalb der Kreislaufwirtschaft, aber auch darüber hinaus. Die beiden großen Themen waren die Digitalisierung, wobei hierbei sowohl die „technische“ Seite als auch die Frage „Wie setzen wir die Digitalisierung im Unternehmen um und wie bekommen wir die Mitarbeiter mit ins Boot?“ im Raum stand. Als zweites großes Thema wurden „Kunststoffe und Recycling“ genannt. 8 Young Professionals meldeten sich spontan in ein Kernteam zur Bearbeitung weiterer Schritte.

Und wie wollen wir die Themen angehen? Die Youngsters wünschen sich neue Eventformate, aber auch „virtuelle“ Treffen als Videokonferenz und natürlich die Vernetzung mittels Social Media, wobei ein DGAW-Youtube-Kanal angeregt wurde. Am Ende wurde jedoch – ganz alte Welt – bei Fingerfood und Getränken noch lange diskutiert und genetzwerkt!

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e. V. (DGAW)