Remondis Maintenance & Services erwirbt niederländische Reym B.V.

443
Bild: Pixabay

Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 9. September 2019 unterzeichnet. Die Geschäftsanteile des Unternehmens werden rückwirkend zum 1. April 2019 zu 100 Prozent übernommen. Die Akquisition steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe.

Mit der Übernahme nutzt Remondis Maintenance & Services die Chance den Angaben nach,  das eigene umfangreiche Leistungsspektrum im Bereich Industriedienstleistungen zukunftsorientiert zu ergänzen und weiter abzurunden. Zusätzlich werden durch den Erwerb die bereits bestehenden Aktivitäten in den Niederlanden auf eine breitere regionale Basis gestellt. Synergieeffekte werden insbesondere aus der Zusammenarbeit von Reym mit der zur Remondis Maintenance & Services gehörenden Buchen-Gruppe erwartet. Buchen zählt zu den führenden Industrieservice-Unternehmen in Europa und bietet vielfältige Spezialdienstleistungen zur Reinigung und Instandhaltung von Industrieanlagen und Anlagenteilen.

Die Reym B.V. mit Hauptsitz in Amersfoort ist auf den Bereich Industriereinigung spezialisiert und einer der größten Anbieter im niederländischen Markt. Ein operativer Schwerpunkt des Unternehmens sind Industrie- und Umweltdienste für die Öl und Gas fördernde Industrie, die sowohl onshore als auch offshore erbracht werden. Neben der eigentlichen Industriereinigung leistet Reym auch das komplette Abfallmanagement bis hin zu Behandlung und Recycling angefallener Stoffströme. Weitere wesentliche Kundengruppen von Reym sind die Schwerindustrie sowie Unternehmen aus der Petrochemie und Lebensmittelproduktion. Reym ist mit einer Vielzahl an Niederlassungen in drei niederländischen Regionen präsent und beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 129 Millionen Euro.

Bisher war Reym Teil der auf Abfälle fokussierten Hazardous-Waste-Sparte der britischen Renewi plc, Milton Keynes, Großbritannien. Renewi hatte Ende 2018 die Veräußerung von Reym beschlossen, um sich in den Benelux-Ländern stärker auf das eigene Kerngeschäft konzentrieren zu können.

Quelle: Remondis

Anzeige