Themen Wald, Bauen und Heizen mit Holz – FNR zum 25. Mal auf der MeLa

557
Hackschnitzelernte im Wald – aktuell wieder im Fokus, um Käferholz zu verwerten (Foto: FNR/Michael Hauri)

Wenn die MeLa, die Landwirtschaftsausstellung in Mühlengeez bei Güstrow, vom 12. bis 15. September ihre Tore öffnet, kann die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ihr persönliches Messe-Jubiläum feiern: Seit ihrer Gründung ist sie auf jeder MeLa dabei, 2019 zum 25. Mal.

Als Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft betreut die FNR bundesweit Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu nachwachsenden Rohstoffen, ihren Sitz hat sie jedoch „gleich um die Ecke“ in Gülzow. Dieses Jahr präsentiert sie in Halle 3 am Stand 364 die Themen Wald und Holz.

Zum Jahresbeginn 2019 wurde die FNR um das Kompetenz- und Informationszentrum Wald und Holz, kurz KIWUH, erweitert. Fachinformation, Verbraucherinformation und Kommunikation: So lässt sich der Arbeitsauftrag des KIWUH prägnant zusammenfassen. Das Themenfeld dahinter ist weit umfangreicher, es reicht von A wie Aufforstung bis Z wie Zimmereigewerbedarstellung. Und all das entsteht am Standort Gülzow im „Holzwürfel“, dem modernen Bürogebäude der FNR. Auf der MeLa beantwortet die FNR Fragen der Besucher zum Wald und zur Holznutzung. Im Mittelpunkt steht unter anderem das angesichts der aktuellen Klimadiskussionen hochaktuelle Thema Heizen mit Holz. Zudem gilt es, durch Dürre und Stürme in großen Mengen anfallendes Schadholz so sinnvoll wie möglich zu verwerten. Die Erzeugung erneuerbarer Wärme bietet eine solche Option. Die FNR informiert zu den verschiedenen Brennstoffen, Heizungstypen, Wärmenetzen und innovativen Möglichkeiten der Emissionsminderung.

Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)