Jugend forscht: Start frei für die nächste Wettbewerbsrunde 2020

373
50. Bundeswettbewerb Jugend forscht 26.05.-30.05.2015 in Ludwigshafen im Feierabendhaus der BASF SE

Unter dem Motto „Schaffst Du!“ startet Jugend forscht in die Wettbewerbsrunde 2020. Bereits zum 55. Mal fordert die Stiftung Jugend forscht e. V. Deutschlands Wissenschaftsnachwuchs dazu auf, spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) schließt sich mit seinem Projektträger, der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), dieser Aufforderung an: Sonderpreise für Arbeiten zum Thema „Nachwachsende Rohstoffe“ auf Regional- und Bundesebene im Wert von jeweils 75 Euro sowie einmal 1.500 Euro winken.

Mit den Sonderpreisen beabsichtigt das BMEL, junge, wissenschaftsaffine Menschen für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe zu begeistern und zu motivieren. Die vielen ausgezeichneten Arbeiten der letzten Jahre – in der Wettbewerbsrunde 2019 konnten allein 60 Preise auf Regionalebene vergeben werden – zeigen, dass es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht an Ideen mangelt.

Bis zum 30. November 2019 haben die Nachwuchsforscher Zeit, eine Idee zu entwickeln und diese kurz mit ihrer Anmeldung auf www.jugend-forscht.de darzulegen. Eine umfassende schriftliche Ausarbeitung reichen die Teilnehmer dann im Januar 2020 ein. Die detaillierten Teilnahmebedingungen sowie das Online-Anmeldungsformular sind auf www.jugend-forscht.de zu finden. Auf www.fnr.de können sich die Jungforscherinnen und Jungforscher zur Vielfalt und Vielseitigkeit nachwachsender Rohstoffe informieren.

Quelle: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)