Constantia Flexibles präsentiert umweltfreundliche Verpackungslösungen

630
EcoCover ist der nachhaltige Deckel für Joghurtbecher und andere Produkte (Foto: ©Constantia Flexibles)

Die Verpackungslinie Ecolutions basiert auf recycelbaren Lösungen und reduziert den Angaben nach den CO2-Fußabdruck von Verpackungen.

Zahlreiche Eigenschaften machten das Mono PE Laminat EcoLam nachhaltiger, so Constantia Flexibles: „Es ist leicht, und seine OPE/PE-Struktur ist aufgrund der Mono-Materialverbunde vollständig recycelbar. Darüber hinaus ist die CO2-Bilanz etwa 32 Prozent kleiner als bei vergleichbaren Produkten. Ein weiterer Vorteil der Verpackungslinie EcoLam sind die hervorragenden Barriereeigenschaften. Von EcoLam über EcoLamPlus bis EcoLamHighPlus wird der Schutz vor Feuchtigkeit, Sauerstoff, Gerüchen und sogar Mineralöl immer höher.“

Für herkömmliche Verpackungslösungen mit hohen Barriereeigenschaften werden in der Regel Multi-Material-Laminate verwendet. Das Laminieren verschiedener Materialgruppen kann jedoch den Recyclingprozess behindern. EcoLamPlus und EcoLam HighPlus kombinieren „hervorragende Barriereeigenschaften mit der Nachhaltigkeit eines Monomaterials, das vollständig recycelt werden kann“.

EcoLam wird laut Constantia Flexibles bereits von Indiens größtem Hersteller von ‚Do-It-Yourself‘-Produkten verwendet. Das Unternehmen habe alle seine PET/PE-Produkte für den ‚DIY‘-Bereich mit EcoLam ersetzt. Darüber hinaus könnten Trockennahrung für Haustiere, Wäschepflegeprodukte wie Waschpulver, Tabs und Kapseln mit den EcoLam-Lösungen verpackt werden. Aufgrund der hochwertigen Sauerstoff- und Feuchtigkeitsbarriere sei EcoLamPlus unter anderem für Fleisch- und Molkereiprodukte in Pouches geeignet. Da EcoLamHighPlus eine zusätzliche Barriere gegen Feuchtigkeit und Sauerstoff biete, sei es die ideale Verpackung für Salatdressings und Kaffeebohnen.

Lösungsmittelfrei, ohne chromatierte Folie

Die Verpackungslinie EcoLam zeichnet sich durch sehr gute Barriereeigenschaften aus (Foto: ©Constantia Flexibles)

as Besondere an der Verpackungslösung EcoCover sei die dünnere Aluminiumschicht. Obwohl die Aluminiumschicht kleiner ist, werde das Material dennoch als solches erkannt und für das Aluminiumrecycling aussortiert. In Kombination mit dem UV-Flexodruck sei die Herstellung von EcoCover auch komplett lösungsmittelfrei. Das Produkt zeichne sich zudem durch eine hohe Korrosionsbeständigkeit, ein weites Siegelfenster sowie gute Peel-Eigenschaften aus. All diese Eigenschaften machten EcoCover zum „perfekten Deckel für Joghurtbecher, sowie andere Lebensmittel und Pharmaprodukte“.

EcoTainerAlu ist ein Alufoil Container-System, das hauptsächlich für Heimtiernahrung verwendet wird. Durch ein neues, wasser- statt lösungsmittelbasiertes Beschichtungssystem, sowohl für den Behälter als auch für den gestanzten Deckel, kann die Emission von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) vermieden werden. Darüber hinaus wird für diese Verpackungslösung keine chromatierte Folie verwendet, versichert Constantia Flexibles: „Und sie ist über den Aluminium-Recyclingkreislauf wiederverwertbar. Neben den hohen Nachhaltigkeitsstandards weist EcoTainerAlu natürlich auch alle Merkmale einer hochwertig funktionalen Verpackungslösung auf.“

„Natürlich bauen wir unsere Verpackungslinie für mehr Nachhaltigkeit weiter aus. Derzeit arbeiten wir an kompostierbaren Lösungen für Kleinverpackungen wie Stickpacks, die aktuell noch kaum recycelbar sind“, erklärt Alexander Baumgartner, CEO Constantia Flexibles.

Quelle: Grayling Österreich GmbH