Anzeige

Müll aufspüren in der Natur: Online-Service der AWIGO erfährt Zuspruch

Seit rund anderthalb Jahren lassen sich Fundorte von Müllablagerungen in der Natur über die Awigo-App & -Website schnell und einfach melden, sodass sie anschließend aufgespürt und fachgerecht entsorgt werden können.

Diesen digitalen Service nutzen die Menschen im Landkreis Osnabrück rege – so auch Stephan Löhle aus Georgsmarienhütte, der mit seiner letzten Meldung den tausendsten Hinweis an die Awigo GmbH sandte.

Zu diesem besonderen Ereignis gab es eine kleine Auszeichnung. Bastian Spreckelmeyer, Leiter Kommunikation & Service, und Jens Sommerau, Leiter Service Center, übergaben im Namen des Teams gerne eine nachhaltige Papier-Umhängetasche voller kleiner Aufmerksamkeiten sowie auf Wunsch auch eine Müll-Greifzange für zukünftige Müllsammlungen. „Der Anruf der Awigo kam völlig überraschend, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich freue mich natürlich sehr und hoffe, dass solche Müllablagerungen in unserem Umland nicht so oft gemeldet werden müssen“, sagte Löhle am Rande des Fototermins.

Bastian Spreckelmeyer (links) und Jens Sommerau (rechts) gratulierten Stephan Löhle (Mitte) zur tausendsten Müll-Meldung (Foto: T. Krieger/AWIGO)

Wie Bastian Spreckelmeyer erklärt, sei es der Awigo sehr wichtig, das Engagement der vielen aufmerksamen Menschen in der Region gebührend zu würdigen. „Eins ist klar: Die tausend Müll-Meldungen, die uns bislang erreichten, haben definitiv auf gelebten Umweltschutz in unserer Region eingezahlt. Herrn Löhle danken wir heute stellvertretend für die vielen Personen und Gruppen, die sich genau dafür auf ihren Spaziergängen oder Ähnlichem einsetzen. Das ist tolle Teamarbeit – gemeinsam für ein sauberes Osnabrücker Land!“ Gleichzeitig freue sich die Awigo natürlich auch sehr darüber, dass die neue digitale Servicefunktion so gut angenommen wird. „Das zeigt uns: Wir treffen mit unseren digitalen Angeboten auf starkes Interesse und sind hier auf einem guten Weg. Auf dieser Basis werden wir auch in Zukunft unsere Serviceangebote permanent weiter optimieren“, ergänzte Spreckelmeyer.

Zum Hintergrund:

Mit dem Menüpunkt „Müll melden“ wurde eine neue Funktion in die App und auf awigo.de integriert. Hierüber können Funde von illegal entsorgtem Abfall in der freien Landschaft, die aufwendiger zu entsorgen sind, schnell und einfach mitgeteilt werden. Im Meldeformular ist der Fundort auf einer digitalen Landkarte zu markieren, ein Foto der Fundstücke hochzuladen und die Information mit einem weiteren Klick unter Angabe der eigenen Kontaktdaten (Name und E-Mail-Adresse) an die Awigo zu übermitteln. Im Anschluss kümmert sich das Unternehmen in Abstimmung mit der Unteren Abfallbehörde des Landkreises Osnabrück um die Entsorgung. Solange die Meldung noch in Bearbeitung ist, bleibt sie auf der Landkarte für alle Nutzer sichtbar (siehe hier: www.awigo.de/muell-melden). Sollte ein Fundort schon gemeldet sein, ist das also direkt für alle einsehbar.

Quelle: Awigo Abfallwirtschaft Landkreis Osnabrück GmbH

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation