Anzeige

Chemisches Recycling auf dem Prüfstand

Wie sich die Kunststoffindustrie in NRW transformieren lässt.

Die Arbeitsgruppe „Circular Economy“ von IN4climate.NRW beschäftigte sich 2020 in einem Diskussionspapier eingehend mit dem aktuellen Entwicklungsstand und den Möglichkeiten des chemischen Recyclings. Dabei zeigte sich: „Das Verfahren hat das Potenzial, eine wichtige Rolle in einer Kreislaufwirtschaft zu spielen, sofern es sinnvoll eingesetzt wird. Denn mit ihm lassen sich nicht mechanisch recycelbare Kunststoffabfälle so aufschließen, dass ein Rohstoff entsteht, der zur Produktion von neuen Kunststoffen verwendet werden kann.“

Bis zu einer flächendeckenden Anwendung sei jedoch noch weitere Forschung nötig. Daher startete Anfang Januar 2022 das Projekt „NRW.Zirkulär“. Ziel des elfmonatigen Projektes ist es, die Bedingungen für eine Transformation zu zirkulären Kunststoffen durch Pyrolyse-Verfahren in Nordrhein-Westfalen (NRW) mittels einer Umsetzungsstudie systematisch zu prüfen.

Die NRW.Zirkulär-Studie, die vom Wuppertal Institut und den beiden SCI4climate.NRW-Partnern Fraunhofer Umsicht und Carbons Minds (Projektleitung) durchgeführt wird, befasst sich schwerpunktmäßig mit der Bestimmung und Analyse eines konkreten Pyrolyseprozesses. „In der zurzeit sehr ideologischen Debatte versuchen wir konkrete Grundlagen zum chemischen Recycling zu entwickeln – auch mit Blick auf dafür notwendige Rahmenbedingungen“, sagt Dr. Henning Wilts, Koordinator des NRW.Zirkulär-Projekts seitens des Wuppertal Instituts und Leiter der Abteilung Kreislaufwirtschaft.

Außerdem entwerfen die Wissenschaftler Szenarien für zukünftige Kunststoff-Abfallströme in NRW. Damit lässt sich die künftige Anwendung der Pyrolyse als einer Form des chemischen Recyclings in NRW ganzheitlich sowohl ökologisch als auch mit Blick auf Investitionen in notwendige Infrastrukturen bewerten.

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, das NRW.Zirkulär in seiner Ende 2021 veröffentlichten Carbon-Management-Strategie als eines der Vorreiterprojekte zum Carbon Management in Nordrhein-Westfalen anführt.

Quelle: Wuppertal Institut

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation