LyondellBasell und Suez erhöhen ihre Kunststoffrecyclingkapazitäten

1130
Photo: Harald Heinritz / abfallbild.de

Gemeinsame Übernahme des Unternehmens Tivaco.

Tivaco ist ein Kunststoffrecycling-Unternehmen mit Sitz in Blandain, Belgien. Das Unternehmen wird Teil von Quality Circular Polymers (QCP) werden, dem Joint Venture für Kunststoffrecycling, an dem LyondellBasell und Suez jeweils zu 50 Prozent beteiligt sind. Mit dieser Transaktion wird die Produktionskapazität von QCP für recycelte Materialien auf ungefähr 55.000 Tonnen pro Jahr erweitert.

Die Tivaco-Anlage betreibt fünf Fertigungsstrecken, die pro Jahr ungefähr 22.000 Tonnen an recyceltem Kunststoff verarbeiten können. Diese Übernahme folgt auf die Übernahme von QCP durch die beiden Unternehmen im Jahr 2018. QCP ist ein Recyclingunternehmen für Kunststoff in Geleen, den Niederlanden, das pro Jahr ungefähr 35.000 Tonnen Material verarbeiten kann. Heute findet man recycelte Werkstoffe von QCP in Verbraucherprodukten wie der Reisegepäck-Kollektion S’Cure ECO von Samsonite.

QCP hat sich das Ende des Plastikmülls zum Ziel gesetzt. Das Joint Venture vereint die jeweiligen Stärken der zwei Partner. Suez setzt seine innovativen Technologielösungen beim Sortieren und Recyceln für die bei QCP wiederaufzubereitenden Materialien ein. LyondellBasell bringt seine langjährige Führungsposition bei innovativer Kunststofffertigungstechnik, seine umfangreiche Erfahrung in der Produktentwicklung und seine umfassende Expertise in wichtigen Märkten wie Konsumgütern ein, wo das Unternehmen gut aufgestellt ist.

Sowohl Suez als auch LyondellBasell sind Mitglieder der Alliance to End Plastic Waste, einer globalen, Wertschöpfungsketten übergreifenden Non-Profit-Organisation, die dem Plastikmüll in der Umwelt ein Ende setzen will. Die Allianz vereint ein vielfältiges Netzwerk an Ressourcen und Expertise, um innovative Lösungen auf der ganzen Welt zu finden und zu skalieren.

Quelle: bvse

Anzeige