Erste Deutsche Mehrweg-Konferenz: Wie sehen zukunftsfähige Lösungen aus?

687
Quelle: Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) veranstaltet am 27. Oktober die erste Deutsche Mehrweg-Konferenz. Die deutschlandweit bisher einmalige und wegweisende Veranstaltung widmet sich mit hochrangigen Gästen aus Politik, Gesellschaft und Industrie der Entwicklung, Förderung und Verbreitung klimafreundlicher Mehrwegverpackungen.

Wiederverwendung und Abfallvermeidung sind gerade angesichts besonders stark wachsender Müllberge während der Corona-Pandemie notwendiger denn je, denn Deutschland hat ein gravierendes Verpackungsmüllproblem: 227 Kilogramm beträgt das jährliche Pro-Kopf-Aufkommen. Das ist der zweithöchste Wert in der EU. Dabei sind unterschiedlichste klima- und ressourcenschonende Mehrweg-Alternativen bereits vorhanden.

Auf der Konferenz präsentieren Vertreter und Vertreterinnen der Mehrwegbranche wegweisende Innovationen und bewährte Konzepte zur Wiederverwendung und Abfallvermeidung. Politiker und Organisationsvertreter wie der ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin, der parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold aus dem Bundesumweltministerium, der Oberbürgermeister der Mehrweg-Vorreiterstadt Tübingen, Boris Palmer, und die Bundesgeschäftsführenden der DUH, Jürgen Resch und Barbara Metz, diskutieren über die Perspektiven und Fördermöglichkeiten der Branche.

Die Konferenz findet als Online-Veranstaltung über Zoom statt. Das Programm ist hier zu finden.

Quelle: Deutsche Umwelthilfe

Anzeige